Drangsal Pressebild

80er-Jahre-Pop: Drangsal kommt im März auf „Zores“ Tour

Genre: New Wave / Post-Punk / Indie-Pop
Herkunft: Herxheim / Deutschland
Gründung: 2012
Für Fans von: Isolation Berlin, Die Höchste Eisenbahn, Gurr

Text: Isabel Zech

„Aus deinen Narben, da triefen die Triebe
Ich bin ein Hund, und ich will nur deine Liebe“.

Drangsal, der reizbare Popmusiker aus Herxheim, ist im März 2019 mit seinem zweiten Album “Zores“ live zu sehen. „Zores“, so wie der pfälzische Ausdruck für Ärger oder Gesindel, ist am 27. April 2018 erschienen und der Nachfolger seines Durchbruchdebüts „Harieschaim“ von 2016. Der auf den ersten Blick ungewöhnliche Musiker vom Lande mit dem Namen Max Gruber hat mit seinen polemischen Songtexten und 80er-Jahre-Pop gepaart mit energischen Postpunk-Allüren wieder frischen Wind in die deutsche Popmusik gebracht. Mit seiner aktuellen Platte macht er musikalisch genau da weiter, wo er 2016 aufgehört hat.

 

In „Zores“, das gemeinsam mit Musiker und Produzenten Markus Ganter (u.a. Casper und Sizarr) und Max Rieger (Die Nerven) entstand, singt er im Gegensatz zum Vorgängeralbum bis auf die Songs „All The Poor Ships At Sea“, „Arche Gruber“ und „ACME“ größtenteils auf Deutsch.

Dabei entstand die ein oder andere einprägsame Zeile:

„Ach, gib mir deinen Zungenkuss!
Wenn nicht setz‘ mir den gold’nen Schuss
Frag mich jetzt ja nicht wie’s mir geht
Wie’s denn gerade um meine Gefühlslage steht“

Nach wie vor bleibt der Bezug zu Grubers Heimat Herxheim auch im neuen Album bestehen. Mit „Gerd Riss“ widmet er dem gleichnamigen Motorrad-Weltmeister aus seiner Stadt einen kompletten Song mit knappen Text und viel Herz in der Stimme. Obwohl Gruber mittlerweile in Berlin wohnt, bleibt er seiner pfälzischen Heimat Herxheim stets treu. Ob aus Spaß oder nicht ist egal. Hauptsache, es klingt gut und nach Drangsal. In „Zores“ klingt der sogar noch klarer.

Mit dem Flair der 80er Jahre und polemischen Lyrics gesteht Drangsal seine absolute Liebe zur Popmusik und hat seinen Klang in der zweiten Platte ein Stück weit perfektioniert.

 

Weil Gruber neben ausgefallen Namen und Themen nebenbei noch auf alles was reizbar und bizarr ist abfährt, setzte er sich für  mit den kreativen Köpfen Lars Eidinger und Max Wiedenhofer zusammen und machte einen bunten Kurzfilm zum Song „Eine Geschichte / Und Du? Vol. II“. Ich sag nur: Jockstrap und Strapsen. Wir sind gespannt auf seine Tour im März und ich werde euch berichten, ob er die Strapsen dabei hatte.

Bandmitglieder
Max Gruber
Tim Roth
Christoph Kuhn
Sam Segarra

Diskografie
2016 – Harieschaim
2018 – Zores

Drangsal Deutschland Tourdaten 2019
08.03.2019 – Dresden, Beatpol
09.03.2019 – Berlin, Huxley’s Neue Welt
15.03.2019 – Frankfurt, Zoom
16.03.2019 – Stuttgart, Im Wizemann (Club)
21.03.2019 – Kiel, Pumpe
22.03.2019 – Dortmund, FZW
23.03.2019 – Bremen, Kulturzentrum Lagerhaus


Tagged: ,


'80er-Jahre-Pop: Drangsal kommt im März auf „Zores“ Tour' have 2 comments

  1. 6. April 2019 @ 15:21 Popmusik mit traurigen Texten: Drangsal live in Frankfurt | Review

    […] 80er-Jahre-Pop: Drangsal kommt im März auf „Zores“ Tour […]

  2. Avatar

    1. März 2019 @ 08:35 Lea

    Imposante Videos. Kannte Drangsal vorher nicht und bin beeindruckt. Noch dazu sind’s Pälzer Jungs :) Tolle Sache.


Sprich Dich aus!

Deine Mailadresse und dein Vorname sind Pflichtangaben. Deine E-Mailadresse wird hier nicht veröffentlicht. Gewinnspiele: Mit Absenden Deines Kommentars erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir dich darüber im Falle eines Gewinns kontaktieren. Unsere Datenschutzhinweise findest du hier.

© 2019 MUSIKMUSSMIT. Aus Neukölln mit Love.