You are currently viewing Konzertbericht: She Keeps Bees in Berlin

Konzertbericht: She Keeps Bees in Berlin

Konzert am 01. Dezember 2014 in der Kantine/Berghain
Fotos und Text: Corinna Sauer

Ich bin verliebt. Es war die berühmte Liebe des ersten (Augen-)blicks. In diesem Fall war es das Hören des ersten Songs, der ersten Töne und des Klangs der Stimme der großartigen Jessica Larrabee, Frontfrau der Band She Keeps Bees, deren Konzert ich am vorigen Dienstag in der Berghain Kantine erlebt habe. Etwas traf mich direkt in meine Mitte. Wie bei dem Gefühl des Verliebtseins fällt es mir nicht leicht, das, was mich da berührte, genau zu benennen. Die Authentizität der Emotionalität – der Melancholie, das Unaufgeregte, Unpretentiöse gepaart mit unmittelbarer Leidenschaft – all das bildete den Funken, der übersprang, mich ansprang, möchte ich sagen, und von den ersten Akkorden bis zum Ausklang Larrabee’s Stimme und darüber hinaus bei mir blieb, mich in der winterlichen Kälte wärmte, ein wenig brannte.

 

She Keeps Bees in Berlin II
Jessica Larrabee

 

Andy LaPlant an den Drums gehört neben Jessica Larrabee zur Stammbesetzung von She Keeps Bees, die sich 2006 in Brooklyn, NY gründeten. Verglichen wurden sie unter anderem mit Patti Smith, den White Stripes und Cat Power – geliebt und hochgelobt von Kritiker_innen und einer stetig wachsenenden Fangemeinde. So sagte Sharon Van Etten, ebenfalls aus Brooklyn stammende Musikerin, einst: „[Larrabee] hat eine der besten Stimmen, die ich jemals gehört habe und sie hat mehr Soul in einem Finger, als die meisten Sängerinnen unserer Szene.“ Im Kontrast zur melancholischen Intensität des eindringlichen Blues-Rocks, teilte Jessica Larrabee zwischen den Songs immer wieder herzerwärmende, heitere Anekdoten mit dem Publikum, machte das Entrückte greifbar, verwob das teils in sich Gekehrte ihrer Interpretationen mit wärmender Zugewandtheit, holte uns ab und zog sich wieder in sich zurück – auf natürliche und ganz und gar undramatische Weise. Ich kam nicht umhin, ihr nach Ende des Konzerts im Vorbeigehen die Hand auf die Schulter zu legen und ihr zu danken – unverhohlen und wahrscheinlich unübersehbar tatsächlich in love.

 ***

Du magst She Keeps Bees? Dann versuch es doch auch mal mit Karen O oder The Burning Hell.

Fakten

gegründet: 2006 in Brooklyn, NY

Stammbesetzung:
Jessica Larrabee (songwriting, vocals, Gitarre, Keyboard)
Andy LaPlant (drums)

Diskographie:

  • 2006 Minisink Hotel
  • 2007 Shhhh (EP)
  • 2008 Nests
  • 2009 Revival (EP)
  • 2011 Dig On
  • 2014 Eight Houses
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Corinna

Ich schreibe nicht gerne über mich, viel lieber berichte ich über andere und insbesondere über Bands, zu denen mich "die Kanzlerin" schickt. In der Fotografie zu Hause, bin ich als Blog-Knipse jedoch hauptsächlich dafür zuständig, meine Eindrücke von Konzerten mit Euch in Form von Bildern zu teilen. Ansonsten erlebe ich gerne Dinge, Menschen, Musik, Orte (jeden Tag auf's Neue und immer wieder gerne Berlin) und was noch so alles erlebbar ist.

Schreibe einen Kommentar