Black Rebel Motorcycle Club Album Wrong Creatures

Album-Tipp: „Wrong Creatures“ von Black Rebel Motorcycle Club

Text: Isabel Zech

Die „Whadda you got?“ Attitude von Marlon Brando aus dem Film The Wild One inspirierte Peter Hayes, Robert Levon Been und den damaligen Schlagzeuger Nick Jago so sehr, dass es der Grundstein der kalifornische Rockband wurde, die schon seit gut 20 Jahren Musik macht. Trotz turbulenter Zeit für die Bandmitglieder, brachten Black Rebel Motorcycle Club diesen Januar ihr achtes Album „Wrong Creatures“ raus.

***
Sundaymood statt Bier und Pogo
***

Meine persönlichen Knüller des Albums sind „Echo“ und „Little Thing Gone Wild“. Ein bisschen psychedelischer Gitarrensound, die jaulend hohe Stimme von Sänger Peter Hayesund – direkt weiß man wieder um wen es sich dreht. Das gute alte Geschrabbel von BRMC geht rein ins Ohr wie ihre alten Bestseller „Spread Your Love“ und „Beat The Devil’s Tattoo“.

Hört man sich das Album von vorne bis hinten an (was ja heute nicht mehr unbedingt alltäglich ist, da Spotify uns ja die angeblich besten Sachen rauspickt), hört sich „Wrong Creatures“ doch eine Spur anders an als ihr altes Zeug.

***

Light another melody
And drown into the sound
I’ve buried every living thing
Deeper than the ground

***

„Haunt“ und „Ninth Configuration“ klingen nach einem schmerzenden Gitarrenspiel. Haynes singt über das Entkommen von Schmerzen und Gefühlen und Angst, die er verjagen will. Er singt vom Leben. Das komplette Album klingt vielmehr ruhig und melancholisch als rockig oder nach Bier und Pogo. Zwischen den Zeilen dringt ab und zu wieder etwas Mechanisches durch und durchbricht damit die stoische Rockstimmung.

Schaut man sich an, was in den letzten Jahren so passiert ist, ist allerdings auch verständlich, weshalb die deepe Stimmung im Album aufkam. Die Band durchlebte seit dem letzten Album „Specter at the Feast“ einige Höhen und Tiefen, die sie nun in ihrer Musik verpackten. Der Tod des Vaters von Bassisten Robert Levon Been und die Hirnkrankheit der Schlagzeugerin Leah Shapiro laugten am Bandgeschehen. Die Einschränkungen durch die Krankheit beeinflusste Shapiro so sehr, dass sie nicht mehr Drums spielen konnte und aussetzen musste. Einige Spendenaktionen finanzierten ihre schwerwiegende Hirnoperation schließlich. Drei Jahre später ist die Band wieder zurück mit einem neuen Album und einer Tournee.

***

***

„Wrong Creatures“ klingt anders, aber das soll es auch. Man muss sich ein bisschen reinhören in das achte Album der Rebels und ich kann nur empfehlen: Vinyl, Plattenspieler und eine Stunde Zeit nehmen! Die Beste Medizin gegen Alltagsbekämpfung oder Trübsalblasen. „All Rise“ ist wohl der perfekte last Song und Abschluss der falschen Kreaturen.

Facebook | Homepage

Unser Konzertbericht 2015 @ Astra Berlin.

***

Diskografie
2001 B.R.M.C.
2003 Take Them On, On Your Own
2005 Howl
2007 Baby 81
2008 The Effects of 333
2010 Beat the Devil’s Tattoo
2013 Specter at the Feast
2018 Wrong Creatures

Tourdaten Europa Black Rebel Motorcycle Club 2018
14.07.2018 – Madrid – Mad Cool Festival
21.07.2018 – Paris – Loolapalooza

Konzertbericht: Black Rebel Motorcycle Club in Berlin


Tagged: ,


Isa
Wer?

Nach jahrelanger fanatischer Fokussierung auf Punkrock und Indie-Rock kam ich irgendwann auf den Geschmack auch mal etwas Anderes zu hören. Seitdem bin ich offen für Neues, wie im Moment für HVOB, alt-J, Rampue, Local Natives, Flume, Ten Walls, KYTES, Warpaint und The Vaccines. Und wenn schon keine Musik mache, dann am besten drüber schreiben. Auf zum Festival und ran an die Tasten!


'Album-Tipp: „Wrong Creatures“ von Black Rebel Motorcycle Club' ist bisher ohne Senf.

Trau´ Dich...

Sprich Dich aus!

Deine Mailadresse und dein Vorname sind Pflichtangaben. Deine E-Mailadresse wird hier nicht veröffentlicht. Gewinnspiele: Mit Absenden Deines Kommentars erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir dich darüber im Falle eines Gewinns kontaktieren. Unsere Datenschutzhinweise findest du hier.

© 2018 MUSIKMUSSMIT. Aus Neukölln mit Love.