Immergut Festival 2018 Line Up

Drei Bands, drei Empfehlungen: Unsere Favorit_innen auf dem Immergut Festival

Schnappt Euch die letzten Karten für das Immergut Festival 2018! – Unsere Band-Tipps

Text: Inken Petersen

Eine kurze Ankündigung zum diesjährigen Immergut Festival mit dem Motto „Spiel, Satz, Lied“ schrieb ich Euch bereits im Januar. Nun habe ich noch ein paar persönliche Band-Empfehlungen und das komplette Line-Up am Start.

1. Ilgen-Nur

Auf diese Dame, welche aus Stuttgart stammt, nun aber in Hamburg lebt, bin ich besonders gespannt. Vor allem, da ich es nicht schaffte, sie auf dem letzten Reeperbahn-Festival zu sehen. Diese Chance, sie auf dem Immergut Festival im kleinen Birkenhain zu sehen, werde ich natürlich ergreifen.

Ihre Komm-ich-heut-nicht-komm-ich-morgen-Einstellung macht sie greifbar und äußerst sympathisch. Ein Künstler, der sie inspiriert, ist Mac DeMarco, dem total egal ist, was andere von ihm halten. Daran nimmt sie sich ein Bespiel, macht jedoch klar, dass dieses Selbstbewusstsein erst erlernt werden muss und besingt dies in ihrer EP „No Emotions“, welche von Max Rieger (Gitarrist von Die Nerven, der schon den Punk-Sound von Karies und Friends of Gas ausfeilte) produziert wurde. Es wird also fast ein Heimspiel, da Die Nerven in diesem Jahr zum zweiten Mal auf dem Immergut sind und auch Friends Of Gas bereits beim Immergut zu sehen waren.

Alle Fans vom Slacker-Indie-Rock werden die Tanzschuhe einpacken müssen.

Artikel: Newcomer-Alarm | Konzertbericht 2018 (Support für Tocotronic)

***

2. Fil Bo Riva

Er ist mit Gewissheit keine Neuheit, aber er schlägt derzeit etwas andere, wie ich finde weiterentwickelte Töne an. Für mich klingt er nun nicht mehr wie einer, der eine rauchige Stimme hat und in die 2014er-Schublade á la Milky Chance, Annenmaykantereit und Co. zu stecken ist. Ja, es klingt, als hätte er die Stimme geölt und als ob der Band-Zuwachs auch der musikalischen „Ausgetüfteltheit“ gut getan hätte.

Ich sah ihn vor ein paar Jahren noch als Solo-Künstler, später mit dem Gitarristen Felix A. Remm, der Fil Bo Riva zu einem Duo formte und nun als vierköpfige Rock’n’roll Band (mit von der Partie ist nun auch Say Yes Dog-Frontmann Aaron Ahrends). Im Herbst 2016 erschien die Debüt-EP „If You’re Right, It’s Alright“ und es folgten zwei ausverkaufte Tourneen durch Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Im Moment tourt er mit Hinblick auf sein Debüt-Album zum dritten Mal herum und hat die ersten beiden Singles „Head Sonata (Love Control)“ und „Blindmaker“ mit im Gepäck. Frisch, raffiniert und vielfältig (genremäßig bleibt er bei Alternative/Indie)!

***

3. Kat Frankie

Ein absolutes Live-Muss!
Ich geb zu, dass ich von der aus Sydney-stammenden Wahl-Berlinerin bis zum September 2017 gar nicht so einen wirklichen Plan hatte. Im Hinterkopf hatte ich immer, dass man sie wohl mal live gesehen haben sollte. Dies setzte ich beim letzten Reeperbahn Festival in die Tat um und war total begeistert und kann nur bestätigen: Man sollte Kat Frankie live gesehen haben!

Sie ist ja nun auch nicht erst seit gestern in der Musik-Szene unterwegs und hat allerhand Anhänger_innen. Ich zähle mich jedoch zu denjenigen, die sie live mehr überzeugen konnte als auf Platte. Seit langem ist sie seit dem letzten Jahr nun auch mit Band unterwegs, was ich persönlich äußerst ansprechend fand. Wer auf Singer-Songwriter, Folk-Melodien und Pop-Balladen steht, sollte sich das nicht entgehen lassen.

Nach Features mit Clueso, Tim Neuhaus (tritt in diesem Jahr beim Immergut im Großen Haus auf) oder Get Well Soon und ihrem Projekt KEØMA kommt sie nun zum Immergut und wird uns alle verzaubern. Vielleicht stattet sie ja Olli Schulz einen Besuch ab, der dieses Jahr ebenfalls auf dem Immergut zu finden ist und mit dem sie einige Jahre auf der Bühne verbrachte.

***

Damit ihr die nicht mal mehr zehn Tage bis zum Immergut übersteht, könnt ihr Euch am Freitag, 18. Mai 2018, im Rosis schon mal warm tanzen. Die Gold Lions veranstalten an diesem Tag die „Festival Season 2018 Warm-Up Party“, bei der nicht nur das Immergut, sondern auch das Haldern Pop Festival, MS Dockville, Melt! Festival, Lollapalooza Berlin und das Artlake Festival musikalisch vertreten sein werden. Hier geht´s zur Veranstaltung.

***

Immergut – Wann und wo?
Datum: 25.-26. Mai 2018
Ort: Bürgerseeweg 31, 17235 Neustrelitz

Das vollständige Line-Up Immergut Festival 2018:

Mourn // Roosevelt // Ty Segall & The Freedom Band // Makeness // Drangsal // Ada // Lambert // Sam-Vance-Joy // Kero Kero Bontio // Olli Schulz // Fil Bo Riva // Suff Daddy & The Lunch Birds // Pom Poko // Granada // Kettcar // Kat Frankie // Die Nerven // Das Paradies // Gurr // Bayonne // Maurice & die Familie Summen // Ilgen-Nur

Lesungen:

Andreas Dorau & Gereon Klug über die Charts // Anja Rützel //11 Freunde Lesung & WM Gespräch // Christiane Rösinger

Warm-Up am Donnerstag, 24.05.2018: Torpus & The Art Directors, Sue The Night, Tim Neuhaus

Tickets | Timetable
Early Bird 63 € – ausverkauft
Normalpreis 73 €


Erste Bands bestätigt: Immergut Festival 2018 | Spiel, Satz, Lied!


'Drei Bands, drei Empfehlungen: Unsere Favorit_innen auf dem Immergut Festival' ist bisher ohne Senf.

Trau´ Dich...

Sprich Dich aus!

Deine Mailadresse und dein Vorname sind Pflichtangaben. Deine E-Mailadresse wird hier nicht veröffentlicht. Gewinnspiele: Mit Absenden Deines Kommentars erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir dich darüber im Falle eines Gewinns kontaktieren. Unsere Datenschutzhinweise findest du hier.

© 2018 MUSIKMUSSMIT. Aus Neukölln mit Love.