Angus Stone - Broken Brights

Zauberhaft – Angus Stone´s Soloalbum „Broken Brights“

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrag zuletzt geändert am:14. Oktober 2017
  • Beitrags-Kategorie:Album-Tipps / Musik
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare
  • Lesedauer:2 min Lesezeit

Just ist Angus Stone´s Soloalbum „Broken Brights“ erschienen und ich bin schwer begeistert. Zusammen mit seiner Schwester Julia hat er bereits 3 Alben veröffentlicht und ich mag sie eigentlich alle. Allerdings gibt es da eine kleine Sache, an die ich mich einfach nicht gewöhnen kann: Julia´s Stimme. Glücklicherweise singen nicht immmer beide gemeinsam jedes Lied, weswegen mir zumindest die Hälfte einer Platte gefällt. Desto erfreuter bin ich darüber, dass die beiden einmal getrennte Wege gegangen sind und jede_r für sich gewerkelt und musiziert hat.

Wer auf melodische und seichte Musik steht, wird in dieser Scheibe sein/ihr Glück finden. Ich freue mich über die kleinen Höhepunkte und Nuancen – hier ein Händeklatschen, dort ein kurzes Gerassel, sogar die Panflöte macht mich glücklich! Schmunkelpop bzw. Folk vom Feinsten.

„Monsters“

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hier etwas über das Album vom Musikexpress.

Angela

Ich mag Serien (derzeit oder kürzlich auf der Mattscheibe gehabt: Narcos, House Of Cards, Bloodline, The Get Down, Sense8), das Tempelhofer Feld, mein Longboard, Flughäfen, Portugal, Senf, Jogginghose, Erdnusslocken, ausschlafen, frühstücken, Euch und natürlich Musik. Hier kann ich euch Rhye, Rival Sons, Royal Blood, HÆLOS, MØ, Banks und SOHN ans Herz legen. Ich mag auch vieles nicht - z. Bsp. Fisch, vollgestopfte U-Bahnen oder kalte Füße.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.