Moonlight Breakfast im Privatclub Foto MUSIKMUSSMIT

Konzertbericht: Moonlight Breakfast in Berlin

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrag zuletzt geändert am:2. November 2018
  • Beitrags-Kategorie:Konzertberichte / Musik
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare
  • Lesedauer:3 min Lesezeit

Zieh Deine Disco Schuhe an!

***

Konzert am 29. Oktober 2014 im Privatclub Berlin
Text: Kanz.lerin, Fotos: C. Sauer

Seit diesem Konzert bin ich endgültig Klarinetten-Fan! Das war ein schöner Abend vollgepackt mit tanzbaren Grooves und Beats – Moonlight Breakfast halten tatsächlich das, was ihr Album „Shout“ (2014) verspricht!

Schüchtern war vorerst das Publikum, der obligatorische Sicherheitsabstand von zwei Metern zwischen Bühne und ihnen, also auch uns, wurde eisern eingehalten. Aber nur, bis die ersten Töne von „Hello“ gespielt wurden, ad hoc war allen klar: heute wird ganz bestimmt nicht stillgestanden! Ab und an wagten sich tanzfreudige und weniger gehemmte Gemüter einen Schritt weiter nach vorn, um ungeniert den Swing rauszulassen. Das hat der ebenso schüchternen wie sympathischen Christie von Moonlight Breakfast ganz ausgezeichnet gefallen, immer wieder bedankte sie sich aufrichtig beim Publikum, dass wir da waren, um ihnen unser Gehör zu schenken.

Moonlight Breakfast im Privatclub Foto MUSIKMUSSMIT

Wer das Album „Shout“ hört mag vielleicht denken: Spaßmusik. So ist es, live machen die vier allerdings klar, dass sie eine Band sind, die versteht, diverse Genres in einen Moonlight Breakfast-Sound umzuwandeln, der vornehmlich von Bass, Drums und der markanten Stimme Christies lebt. Aber auch Klarinette, Flüstertüte und Synthies steuern ihren Teil zum Gesamtbild bei.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wahrscheinlich war es genau diese Mischung aus Swing, Disco, Elektro, Polka, Bluegrass und Nu Jazz, die sie zum Support von Jamiroquai machte und vor 35.000 Menschen spielen ließ. Weitere Höhepunkte ihrer bisherigen musikalischen Karriere:  Support für Hurts in Wien und in Bukarest für Macy Gray. In ihrem Heimatland Rumänien wurden sie von der „Elle“ zur „Best Band“ gewählt, in Sotchi spielten sie in diesem Jahr bei der Abschlussveranstaltung der Olympischen Spiele. Großartig und umso schöner, dass die Band auch ein kleines Konzert mit viel Herz, Glitzer und Disco spielt. Danke dafür!

In der nächsten Zeit scheinen keine weiteren Konzerte anzuliegen, das Konzert heute in München wurde abgesagt. Ein paar Fakten könnt Ihr hier bei MotorMusic nachlesen.

Angela

Ich mag Serien (derzeit oder kürzlich auf der Mattscheibe gehabt: Narcos, House Of Cards, Bloodline, The Get Down, Sense8), das Tempelhofer Feld, mein Longboard, Flughäfen, Portugal, Senf, Jogginghose, Erdnusslocken, ausschlafen, frühstücken, Euch und natürlich Musik. Hier kann ich euch Rhye, Rival Sons, Royal Blood, HÆLOS, MØ, Banks und SOHN ans Herz legen. Ich mag auch vieles nicht - z. Bsp. Fisch, vollgestopfte U-Bahnen oder kalte Füße.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.