Alle guten Dinge sind drei! | Heute schon Musik entdeckt?

Alle guten Dinge sind drei! | Heute schon Musik entdeckt?

Neunte Ausgabe 3. April 2018

***

Text und Auswahl: Katha Strophe | Illustration: Jakuffo

An jedem 3. Tag jedes neuen Monats gibt es ab sofort jeweils 3 musikalische MMM-Neuentdeckungen auf die Ohren. So könnt ihr schnell und einfach neue oder auch alte Bands und Künstler_innen aus allen möglichen Genres entdecken. Stay tuned!

Diesen Monat soll es endlich Frühling werden! Dafür haben wir drei frische musikalische Entdeckungen für euch ausgesucht, die definitiv mehr nach Frühlingsgefühlen als grauer Winterstimmung klingen! Hört mal rein!

***

1. The Copper Children | Genre: Indie Folk

Frühstück auf dem Balkon, mit frischem Orangensaft und Sonne im Gesicht. Der Duft von Kaffee und Blumen, der einen die Abgase und den Großstadtlärm für einen ausgiebigen Moment vergessen lässt. Musik, die für den perfekten Frühlingsmoment gemacht ist, das ist die Musik von Copper Children…

Hier mal hören, wie der Frühling klingt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Facebook

***

2. The Generationals | Genre: Indie Pop / Psychedelic Pop

Vermutlich schon 1000-Mal gehört und trotzdem bekomme ich beim Track „When they fight, they fight“ irgendwie immer noch gute Laune auf.

Generationals haben eine tolle Nische mit ihrer modernen Interpretation des Lo-fi-Beach-Boys-Sounds gefunden und besetzen diese wie wohl kaum eine andere Band. Letztes Jahr hat die Truppe aus New Orleans fleißig Singles produziert, den 70er-Lo-Fi Sound gegen 80er-Synth-Pop Melodien getauscht und sich hörbar weiterentwickelt. Wir sind gespannt, vielleicht beglücken sie uns ja diesen Sommer mit einem ganzen Album?!

Hier klicken um den Frühling einzuläuten:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Facebook

***

3. Broncho | Genre: Pop Punk

Punk Musik kann so viel Spaß machen und kommt in den meisten Fällen super ohne eindringliche Lyrics und komplizierte Melodien aus. Genau wie der Song „Class Historian” der Band Broncho, dessen Refrain eigentlich eher gestottert als gesungen ist und einen geradezu ermahnt, sich selbst nicht zu ernst zu nehmen und einfach mal ausgelassen in den Frühling zu tanzen.

Hier klicken und abhotten:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Facebook

Katha Strophe

Ich esse gerne und viel und trinke tagsüber Tee und (abends) hin und wieder gerne auch mal Wein. Ich mag meine Heimatstadt Berlin, aber bin trotzdem häufig und gerne weit weg. Ich schlafe gerne, aber bin auch gerne lange wach. Ich bin gerne draußen, mit Freunden unterwegs aber ab und zu auch gerne mal allein. Des Weiteren mag ich übrigens auch Musik. Um genau zu sein mag ich besonders Musik aus der Indie-, Blues-, (Garage-) Rock-, Soul-, Elektro-, Folkrichtung und alles, was sich sonst noch gut anhört.

Schreibe einen Kommentar