Blues trifft Hip Hop – Godfathers and Sons 2003

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrag zuletzt geändert am:29. Dezember 2016
  • Beitrags-Kategorie:Musikfilme & Serien
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare
  • Lesedauer:1 min Lesezeit

Dieser Film ist eher dem Genre Dokumentation zuzuordnen und wirklich sehenswert. Hier geht es um Blues, Chess Records und Hip Hop.

Der Sohn des Begründers der Plattenfirma, Marshall Chess, führt uns durch eine bluesige Vergangenheit, er möchte alte Blues-Größen zusammentrommeln, um ein Projekt auf die Beine zu stellen, indem sich Blues mit Hip Hop verbindet. Ein Projekt, das am Ende gelingt. Leider ist der Weg zum Ziel das Hauptthema und die Mischung von Blues und Hip Hop das Ergebnis, das am Ende doch zu kurz kommt. Schade. Trotzdem ist dieser Film eine Bereicherung für alle, die sich nicht nur für Mainstream-Mucke interessieren. Mit dabei u.a. Common, Ike Turner, Chuck D….

Regie: Marc Levin.

Angela

Ich mag Serien (derzeit oder kürzlich auf der Mattscheibe gehabt: Narcos, House Of Cards, Bloodline, The Get Down, Sense8), das Tempelhofer Feld, mein Longboard, Flughäfen, Portugal, Senf, Jogginghose, Erdnusslocken, ausschlafen, frühstücken, Euch und natürlich Musik. Hier kann ich euch Rhye, Rival Sons, Royal Blood, HÆLOS, MØ, Banks und SOHN ans Herz legen. Ich mag auch vieles nicht - z. Bsp. Fisch, vollgestopfte U-Bahnen oder kalte Füße.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.