Shura neues Album Tourdaten

Shura’s Debüt-Album „Nothing’s Real“ ist endlich da! | Livetermine

Die Achtziger waren niemals tot und leben trotzdem wieder auf!

***

Foto: Pressematerial Loft Concerts

Zwei Jahre. So lange musste ich darben bis Shura ENDLICH ihr Debütalbum „Nothing’s Real“ fertig hatte. Die 24-jährige Elektro-Popperin aus Manchester hatte es 2014 geschafft mit dem süßen queeren Knutschvideo zur Single „Touch“ über eine Millionen Klicks einzuheimsen und war selbst ein wenig überrumpelt. Eine Minitour folgte mit Stippvisite in Berlin und so einige begeisternde Festivalauftritte, aber kein Album. Ich habe das alles argwöhnisch am Rechner beobachtet und versucht die Hoffnung aufrecht zu erhalten. Zu Recht, wie sich nun endlich am 15. Juli 2016 offenbarte.

Von „Yeaaah!“ bis „Ich brauch jetzt erstmal ‘nen Schnaps!“ ist alles dabei.

Es ist ein hübsches Sommer-Elektro-Pop-Album geworden, das Aleksandra Lilah Yakunina-Denton aka Shura da am Heimcomputer und Mischpult eingespielt hat. Der Sound ist sehr nah an den Achtzigern dran und ihr Hang zu dem Jahrzehnt offenbart sie auch mit dem Video zur Single „What’s It Gonna Be?“. Zwillingsbruder Nick ist auch wieder dabei, offensichtlich unzertrennlich die beiden. Immer wieder sind Samples von Audio- oder Videoaufnahmen aus ihrer Kindheit zu hören. Er hat auch das Comic-Artwork entwickelt, welches den Sci-Fi-Nerd in ihr offenbart. Leider sind wir Nerds ja auch nicht vor emotionalen Fehlgriffen gefeit und die Folgen sind in ihrer gänzlichen Ratlosigkeit in „Kidz ‘N‘ Stuff“ zu hören.

Liebe und Herzschmerz sind der rote Faden und es tut mir fast schon leid, dass ich zu Fragen wie „What Happened To Us?“ mit dem Kopf wippen muss. Aber ich kann doch auch nix dafür, wenn sie ihr Herz an die falschen Frauen hängt und das dann auch noch in so schönen Pop verpackt! Die Singles „Indecision“, „2Shy“, „Touch“ und „White Light“ sind natürlich auch drauf, diverse Tonspur-Samples aus Homevideos runden alles ab und heben den Spaß aus dem Emotionen-Striptease.

Hört’s Euch an und kommt zum Konzert.

Euer nächstes Lieblings-Sommer-Album habt ihr nun also in diesem Gemisch aus Drumpads, Bass, Filmsamples und Gefrickel gefunden und am 13. November 2016 ist das alles auch noch live im Musik & Frieden am Schlesischen Tor zu hören. Ich werde da sein, um Fotos zu machen und um zu erzählen, ob die Wahl-Londonerin mir wieder so viel Spaß bereitet hat.

Shura Live
13.11.2016 Berlin, Musik & Frieden
14.11.2016 Hamburg, Terrace Hill
15.11.2016 Köln, YUCA

Vielleicht interessieren Euch auch andere Konzerte? Z.B. kommen Poliça, oder Daughter im Herbst für ein paar Shows nach Deutschland. Die Tourtermine bekommt Ihr auf unserer Tourdaten-Seite.

 



'Shura’s Debüt-Album „Nothing’s Real“ ist endlich da! | Livetermine' have 2 comments

  1. 16. November 2016 @ 00:46 Konzertbericht: Shura live in Berlin | MUSIKMUSSMIT

    […] der jungen Britin habe ich ziemlich lang gewartet und so war ich sehr glücklich, als es kam und die dazugehörige Tour angekündigt wurde.  Leider hat das die BVG nicht so ernst genommen und so kam ich etwas zu spät im Musik und […]

  2. 1. November 2016 @ 00:06 Konzert Highlights in Berlin November | MUSIKMUSSMIT

    […] Shura // So, 13.11.2016 // Musik & Frieden […]


Sprich Dich aus!

Deine Mailadresse und dein Vorname sind Pflichtangaben. Deine E-Mailadresse wird hier nicht veröffentlicht. Gewinnspiele: Mit Absenden Deines Kommentars erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir dich darüber im Falle eines Gewinns kontaktieren. Unsere Datenschutzhinweise findest du hier.

© 2019 MUSIKMUSSMIT. Aus Neukölln mit Love.