In den Sommer mit Pigeon John

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrag zuletzt geändert am:6. Mai 2012
  • Beitrags-Kategorie:Musik
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare
  • Lesedauer:1 min Lesezeit

Mal wieder ein Tipp aus dem sehr musikalischen Bekanntenkreis: Pigeon John. Was macht dieser? Ist ja immer nicht ganz so einfach zu beschreiben – ich würde sagen, eine Mischung aus Hip Hop und einer großen Portion Soul? Bei Myspace steht: Hip Hop/Indie. Vielleicht ein bisschen vergleichbar mit Outkast und einer Brise Gnarls Barkley. Zumindest geht das letzte Album „Dragon Slayer“ von 2010 richtung schön ins Ohr.

[youtube_sc url=“http://www.youtube.com/watch?v=iFAFA3B3CWU&feature=fvwrel“ width=“580″ height=“320″]

 

Mein persönlicher Favorit (Hörprobe):

[soundcloud url=“http://api.soundcloud.com/tracks/18830131″ params=“auto_play=false&show_artwork=true&color=000000″ width=“100%“ height=“166″ iframe=“true“ /]

PS. Andere Alben für den Sommer: “How I Got Over” (2010) von The Roots, “The Defamation Of Strickland Banks” (2010) von Plan B, “The Preacher`s Son” (2003) von Wyclef Jean

 

Angela

Ich mag Serien (derzeit oder kürzlich auf der Mattscheibe gehabt: Narcos, House Of Cards, Bloodline, The Get Down, Sense8), das Tempelhofer Feld, mein Longboard, Flughäfen, Portugal, Senf, Jogginghose, Erdnusslocken, ausschlafen, frühstücken, Euch und natürlich Musik. Hier kann ich euch Rhye, Rival Sons, Royal Blood, HÆLOS, MØ, Banks und SOHN ans Herz legen. Ich mag auch vieles nicht - z. Bsp. Fisch, vollgestopfte U-Bahnen oder kalte Füße.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.