Musik Neuerscheinungen MUSIKMUSSMIT

Neue Alben 2015 | Neuerscheinungen auf einen Blick (Archiv)

Welche Alben erscheinen diesen Monat? Welche Alben fliegen unterm Radar?

Hier bekommst ein Übersicht an Musik-Neuerscheinungen aus Rock, Pop, Elektro, Soul und Hip Hop, die aus unserer Sicht relevant und/oder hörenswert sind. Du hast Tipps? Du bist entsetzt und enttäuscht, dass wir die ein oder andere Platte nicht berücksichtigt haben? Wir nehmen deine Empfehlung mit Kusshand entgegen. Hinterlasse uns unterm Artikel einen Kommentar und wenn möglich einen Link zu einer Hörprobe.

Bringe mich direkt zu den Album Neuerscheinungen 2015 im…

Januar

Richtig gespannt bin ich auf das neue Album von Hanni El Khatib, der mich schon mit seinem Vorgänger-Album “Head In The Dirt” (produziert von Dan Auerbach) überzeugt hat. Der gleichnamige Track zum Album klingt schon mal spitzenmäßig. The Decemberists haben mich damals mit dem Song „Engine Driver“ voll erwischt. Ihre Art des Musizierens treibt mir oft Tränen in die Augen. Am 26. Februar 2015 sind sie im Übrigen in Berlin live zu sehen, dann könnt Ihr Euch von ihren Fähigkeiten selbst überzeugen. Ich persönlich freue mich schon sehr auf das Akkordeon und die Hammond-Orgel. Und ein drittes Album, auf das ich mich an dieser Stelle ganz speziell freue, kommt von meinen Lieblingsdramatikern Archive. Sie werden uns am 24. März 2015 in Berlin einen Besuch abstatten (Huxleys Neue Welt). Dort habe ich sie schon einmal live gesehen und war hin und weg.

Für weitere Tipps bin ich dankbar. Gerne auch aus den Bereichen Soul, HipHop oder Elektro.

Archive – Restriction 9.1.15

Panda Bear – Panda Bear Meets The Grim Reaper 9.1.15

Thom Yorke – Tomorrow’s Modern Boxes 9.1.15

Dan Mangan + Blacksmith – Club Meds 9.1.15

Tryo – Ne quelque part 16.1.15

Marilyn Manson – The Pale Emperor 16.1.15

Viet Cong – Viet Cong 16.1.15

Katzenjammer – Rockland 16.1.15

Fall Out Boy – American Beauty/American Psycho 16.1.15

Sleater-Kinney – No Cities To Love 16.01.15

Belle And Sebastian – Girls In Peacetime Want To Dance 16.1.15

Curtis Harding – Soul Power 16.1.15

The Decemberists – What A Terrible World, What A Beautiful World 16.1.15

Kitty, Daisy & Lewis – Kitty, Daisy & Lewis The Third 23.01.15

Hanni El Khatib – Moonlight 23.01.15

Mark Ronson – Uptown Special 23.1.15

Tove Lo – Queen of the Clouds 23.1.15

Lupe Fiasco – Tetsuo & Youth 23.1.15

Asaf Avidan – Gold Shadow 23.1.15

Deichkind – Niveau Weshalb Warum 30.01.15

Papa Roach – F.E.A.R. (Face Everything And Rise) 30.01.15

Bob Dylan – Shadows In The Night 30.01.15

The Notwist – Messier Objects 30.01.15

Two Gallants – We Are Undone 30.01.15

The Dodos – Individ 30.01.15

Blind Guardian – Beyond The Red Mirror 30.1.15

Kid Ink – Full Speed 30.1.15

Monophona – Black On Black 30.1.15

Februar

Dieser Monat scheint sehr durchmischt, es fehlt ein bisschen der „Auuuu-ja!-endlich-Moment!“, die richtig großen Namen fehlen irgendwie. Das macht aber nichts, dann hat man zumindest die Möglichkeit, Neuland zu entdecken. Schmusiges gibt es z. Bsp. von Rumer oder MissinCat, Härteres von Idlewild, Kensington oder Bite The Bullet, die volle Popdröhnung bekommt Ihr mit Hanne Kolsto oder Emika. Momentan gerne auf den Ohren: Curtis Harding mit „Soul Power“, The Decemberists mit „What A Terrible World, What A Beautiful World“, Archive mit „Restriction “ und Hanni El Khatib mit „Moonlight“.

All We Are – All We Are 30.01.2015

Atari Teenage Riot – Reset 06.02.2015

Idlewild – Everything Ever Written 06.02.2015

Peace – Happy People 06.02.2015

The Subways – The Subways 06.02.2015

Jeff Beadle – Where Did We Get Lost 06.02.2015

Danko Jones – Fire Musix 06.02.2015

Kodaline – Coming Up For Air 06.02.2015

Elen – Elen 06.02.2015

Rumer – Into Colour 06.02.2015

The Charlatans – Modern Nature 06.02.2015

Bilderbuch – Schick Schock 06.02.2015

Kensington – Rivals 13.02.2015

CALLmeKAT – Hidden Waters (EP) 13.02.2015

Charlie Winston – CurioCity 13.02.2015

Tropics – Rapture 20.02.2015

José González – Vestiges & Claws 20.02.2015

Hanne Kolsto – Forever Maybe 20.02.2015

Petite Noir – The King Of Anxiety (EP) 20.02.2015

Bite The Bullet – Wheels 23.02.2015

Emika – Klavirni 26.02.2015

Donots – Karacho 20.02.2015

Sizarr – Nurture 27.02.2015

MissinCat – Wirewalker 27.02.2015

Noel Gallagher’s High Flying Birds – Chasing Yesterday 27.02.2015

SoKo – My Dreams Dictate My Reality 27.02.2015

Graziella Schazad – India 27.02.2015

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

März

Es folgt eine subjektive Auflistung der Alben, die im März einen Lauscher Wert sein könnten. Auch ich habe in den letzten Stunden mal wieder ein paar Schmankerl für mich entdecken können, die ich Euch nicht vorenthalten möchte: FYFE aka Paul Dixon aus UK oder Mourah (Gänsehaut!) aus Portugal zum Beispiel, die elektronische Beats und Gesang zu kombinieren wissen, Charlie Cunningham, dessen Stimme und sein untrügliches Gefühl für Songwriting das Herz erwärmt oder Action Bronson, der dem Rap Flügel verleiht.

Viele Künstler_innen kennt Ihr mit Sicherheit, einige vielleicht noch nicht. Weiter unten habe ich wie immer ein paar Hörbeispiele für Euch zusammengestellt, die nicht immer taufrisch sind, Euch aber zumindest einen Eindruck vermitteln sollen. Schließlich sollt Ihr hier auch ab und zu mal neue Musik entdecken. Die gesetzten Links führen Euch auf interne Berichte und Ankündigungen.

Richtig gut gefällt mir die Tatsache, dass Selah Sue endlich ihr Zweitlingswerk auf den Markt bringt. Sehr empfehlenswert ist zudem die neue Scheibe vom Schmuse-Songwriter Matthew E. White. Courtney Barnett wurde mir erst gestern von einem Freund empfohlen (danke, Dürki!), sollte man sich durchaus mal anhören, sofern bluesige Töne gewünscht sind. Sie spielt im Übrigen am 12. April 2015 im Heimathafen. Ich lasse Euch nun allein, hört in Euer Glück, gute Nacht!

Purity Ring – Another Eternity 03.03.15

Moving Houses – Two EP 05.03.15

Cold War Kids – Hold My Home 06.03.15

Charlie Cunningham –  Outside Things & Breather EPs 06.03.15 (Singer-Songwriter)

Ghostpoet – Shedding Skin 06.03.15

Matthew E. White – Fresh Blood 06.03.15

Of Montreal – Aureate Gloom 06.03.15

Alien Ant Farm – Always And Forever 06.03.15

Brodinski – Brava 06.03.15

Rebecca Ferguson – Lady Sings The Blues 06.03.15

Life In Film – Here It Comes 06.03.15

Madonna – Rebel Heart 06.03.2015

Jesper Munk – Claim 06.03.2015

Northern Lite – Ten 06.03.2015

Motor Sister – Rides 06.03.2015

Overtones – Sweet Soul Music 06.03.15

The Slow Show – White Water 06.03.15

SomeKindaWonderful – SomeKindaWonderful 06.03.15

Jimmy Somerville – Homage 06.03.15

Tuxedo – Tuxedo 06.03.15

FYFE – Control 09.03.15

Modest Mouse – Strangers To Ourselves 13.03.15

The Rival Bid – Night Remains 13.03.15

Lexer – Nowhere Else 13.03.15

Marina And The Diamonds – Froot 13.03.15

Torpus & The Art Directors – The Dawn Chorus 13.03.15

Mourah – Kardia 16.03.15

Kendrick Lamar – To Pimp A Butterfly 19.03.15

Laura Marling – Short Movie 20.03.15

James Bay – Chaos And The Calm 20.03.15

Buena Vista Social Club – Lost And Found 20.03.15

Scott Matthew – This Here Defeat 20.03.15

Chilly Gonzales – Chambers 20.03.15

The Staves – If I Was 20.03.15

Courtney Barnett – Sometimes I Sit And Think, And Sometimes I Just Sit 20.03.15

The Cribs – For All My Sisters 20.03.15

We Are The City – Violent 20.03.15

Action Bronson – Mr. Wonderful 20.03.15 (Rap)

Furious 7 Soundtrack 20.03.15 (Oh yeah.)

Sufjan Stevens – Carrie & Lowell 27.03.15

Ron Sexsmith – Carousel One 27.03.15

Jonathan Jeremiah – Oh Desire 27.03.15

Marit Larsen – When The Morning Comes 27.03.15

The Go! Team – The Scene Between 27.03.15

Therapy? – Disquiet 27.03.15

The Prodigy – The Day Is My Enemy 27.03.15

Balthazar – Thin Walls 27.03.15

Lower Dens – Escape from Evil 27.03.15

Death Cab For Cutie – Kintsugi 27.03.15

Brigitte – A Bouche Que Veux-Tu 27.03.15 (franz. Elektro-Pop)

Selah Sue – Reason 27.03.15 (Soul)

The Soft Moon – Deeper 27.03.15

Darkness Falls – Dance and Cry 30.03.15

April

Der April ist da und mit ihm nun endlich auch die Liste mit den Alben, die diesen Monat interessant sein könnten. Absolut empfehlenswert ist das Album „This Marauder’s Midnight“ vom Singer-Songwriter Gabriel Rios. Weiter kann ich Euch ans Herz legen: „Fast Food“ von Nadine Shah, „A Forest Of Arms“ von den Great Lake Swimmers, „Sound And Color“ von Alabama Shakes und „At Least For Now“ von Benjamin Clementine. Anbei findet Ihr auch wieder ein paar Hörbeispiele. Nicht immer aktuell vom kommenden Album, aber zumindest bekommt Ihr einen Eindruck von dem, was die Künstler_innen so machen.

Nadine Shah – Fast Food 02.04.2015

Young Fathers – White Men Are Black Men Too 03.04.2015

Halestorm – Into the Wild Life 03.04.2015

Bristol – Bristol 03.04.2015

Stealing Sheep – Not Real 03.04.2015

Lord Huron – Strange Trails 03.04.2015

Drenge – Undertow 03.04.2015

Polar Bear – Same As You 03.04.2015

Brian Wilson – No Pier Pressure

Eels – Royal Albert Hall (Live) 10.04.2015

The Wombats – Glitterburg 10.04.2015

Calexico – Edge Of The Sun 10.04.2015

Citizens! – European Soul 10.04.2015

Doldrums – The Air Conditioned Nightmare 10.04.2015

The Mountain Goats – Beat The Champ 10.04.2015

Earl Sweatshirt – I Don’t Like Shit, I Don’t Go Outside 10.04.2015

Toro Y Moi – What For? 10.04.2015

Henrik Schwarz – Instruments 10.04.2015

Josh Rouse – The Embers Of Time 10.04.2015

Villagers – Darling Arithmetic 10.04.2015

Jeanne Added – A War Is Coming (EP) 10.04.2015

Say Lou Lou – Lucid Dreaming 10.04.2015

Passion Pit – Kindred 17.04.2015

Egotronic – Egotronic C´est Moi! 17.04.2015

Alabama Shakes – Sound And Color 17.04.2015

Benjamin Clementine – At Least For Now 17.04.2015

Blur – The Magic Whip 24.04.2015

Sophie Hunger – Supermoon 17.04.2015

Millencollin – True Brew 17.04.2015

Nowhere Train – Tape 17.04.2015

Apocalyptica – Shadowmaker 17.04.2015

Gabriel Rios – This Marauder’s Midnight 17.04.2015

Chick Quest – Vs. Galore 20.04.2015

Kovacs – Shades of Black 24.04.2015

Pool – Snacks & Supplies 24.04.2015

Twin Shadow – Eclipse 24.04.2015

Eaves – What Green Feels Like 24.04.2015

Great Lake Swimmers – A Forest Of Arms 24.04.2015

George Fitzgerald – Fading Love 24.04.2015

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Mai

Die einen sind immer einen Schritt voraus, ich leider nicht. Zumindest was die Pünktlichkeit der Liste mit den neuen Alben betrifft. Was soll ich sagen? Wenn das Wetter sonnig und heiter ist, dann bin ich gerne unterwegs. Nun liegt sie aber schlussendlich vor, die Übersicht der Alben, die auch ich mir anhören würde, wenn ich es nicht schon getan habe. Derzeit gerne auf den Ohren: Gabriel Rios  mit „This Marauder’s Midnight“ (ein Meisterwerk), Alabama Shakes mit „Sound And Color“ (irgendwie anders als der Vorgänger, aber das macht nichts – diese Band rockt), Rival Sons mit „Great Western Valkyrie“ (gigantisch) und mein Album für die Ewigkeit: Banks mit „Goddess“ (Deluxe).

Auch ich habe wieder ein paar Entdeckungen gemacht, hier meine Top 3: Mikal Cronin, der wunderbare Singer-Songwriter Musik macht, Rose Windows aus Seattle, die sich dem Psychedelic-Rock verschrieben haben und Du Blonde (Beth Jeans Houghton), die ganz gut mit der E-Gitarre umgehen kann. Ich bin höchst erfreut, ein Album von Kwabs, Fink und Unknown Mortal Orchestra (boah, hört Euch die Single Multi-Love an!) erwarten zu dürfen. Patrick Watson schlägt ein wenig beschwingtere Töne an, die dennoch so melancholisch sind, dass man zu heulen anfangen möchte. Honne machen wunderbaren Elektro-Soul, die zwei sind am 20. Mai 2015 in Berlin live zu sehen. Ein kleiner Geheimtipp würde ich sagen.

So oder auch so scheint es der Mai ganz gut mit uns zu meinen. Falls Ihr noch ein paar Tipps habt, gerne her damit. Unbedingt sogar!

Nicht immer finde ich zum neuen Album auch ein geeignetes Hörbeispiel. Also habt bitte Nachsehen, wenn ich einen älteren Song einbette. Schließlich sollen auch diejenigen eine Idee von der musikalischen Richtung bekommen, die den/die Künstler_in noch nicht kennen.

Tocotronic – Das rote Album 01.05.2015

Mumford & Sons – Wilder Mind 01.05.2015

Honne – Coastal Love EP – 01.05.2015

Ciara – Jackie 01.05.2015

Mikal Cronin – MCIII 01.05.2015

Tonbandgerät – Wenn das Feuerwerk Landet 01.05.2015

Parov Stelar – The Demon Diaries 01.05.2015

My Morning Jacket – The Waterfall 01.05.2015

Django Django – Born Under Saturn 01.05.2015

Other Lives – Rituals 01.05.2015

Best Coast – California Nights 01.05.2015

Paul Weller – Saturn´s Pattern 08.05.2015

Genetikk – Achter Tag 08.05.2015

METZ – II 08.05.2015

Snoop Doggy Dogg – Bush 08.05.2015

Patrick Watson – Love Songs For Robots 08.05.2015

Tallest Man On Earth – Dark Bird Is Home 08.05.2015

Róisín Murphy – Hairless Toys 08.05.2015

Rose Windows – Rose Windows 08.05.2015

Bass Sultan Hengzt – Musik wegen Waibaz 08.05.2015

Tora – High Enough 08.05.2015

Faith No More – Sol Invictus 15.05.2015

Hot Chip – Why Make Sense? 15.05.2015

Fink – Horizontalism 15.05.2015

Du Blonde – Welcome Back To Milk 15.05.2015

Kwabs – Love & War 15.05.2015

William Fitzsimmons – Pittsburgh 15.05.2015

The Vaccines – English Graffiti 22.05.2015

Ash – Kablammo! 22.05.2015

Rangleklods – Straightjacket 22.05.2015

Unknown Mortal Orchestra – Multi-Love 22.05.2015

The Helio Sequence – The Helio Sequence 22.05.2015

The Morning After – Unfolding The Days 22.05.2015

Wooden Peak – Polygon (EP) 22. Mai 2015

Jamie XX – In Colour 29.05.2015

Florence & The Machine – How Big How Blue How Beautiful 29.05.2015

They Might Be Giants – Glean 29.05.2015

June Cocó  – The Road 29.05.2015

The Darkness – Last Of Our Kind 29.05.2015

Afrikan Boy – The ABCD 29.05.2015

Aquilo – Calling Me (EP) 29. Mai 2015

Major Lazer – Peace Is The Mission 29.05.2015

Juni

Nicht zu fassen, es ist (noch) der erste Juni und ich habe es vollbracht – anbei gibt es die Liste mit neuen Alben, die uns im Juni 2015 erwarten. Diesen Monat sind es zwei Alben, auf die ich mich ganz besonders freuen: Leon Bridges Debütwerk „Coming Home“ (Soul) und Friska Viljor mit „My Name Is Friska Viljor“ (Indie-Rock). An dieser Stelle dringend angeraten ist: ein Konzert dieser zotteligen Schweden zu besuchen. Bisher eines der besten Konzerte, die ich bisher erleben konnte.

Ich habe Euch auch noch drei Singles oben drauf gepackt, die just erschienen sind. Lola Marsh solltet Ihr Euch merken, habe ich sie auch schon zum Himmel gelobt. Soweit ich weiß, kommen sie uns im Juli in Berlin besuchen. Hingehen! Auch Nothing But Thieves haben sich in mein Herz gespielt, das Video zur Single „Itch“ gibt es hier zu bestaunen. Und dann wären da noch The Fjords, die mit ihrer Single „All In“ alles richtig machen. Das Video könnt Ihr Euch hier ansehen, ist es doch nicht jugendfrei.

Überzeugt hat mich in letzter Zeit u.a. das Album „How Big, How Blue, How Beautiful“ von Florence + The Machine (für mich ihr stärkstes Album) und „Wilder Mind“ von Mumford & Sons, die mit dem Werk ganz gut Fahrt aufnehmen. Spannend und für mich neu entdeckt habe ich Jaakko Eino Kalevi, Wolf Alice und LA Priest.

The View – Ropewalk 05.06.2015

Muse – Drones 05.06.2015

Franz Ferdinand & Sparks (FFS) – FFS 05.06.2015

Of Monsters And Men – Beneath The Skin 05.06.2015

Stephan Bodzin – Powers Of Ten 05.06.2015

Joco – Horizon 05.06.2015

PINS – Wild Nights 05.06.2015

The Secnd – II 05.06.2015

The Great Faults – Trust Me 05.06.2015

Ryan Adams – Ten Songs from Live at Carnegie Hall 05.06.2015

Everything Everything – Get To Heaven 12.06.2015

Yael Naim – Older 12.06.2015

Yukon Blonde – On Blonde 12.06.2015

Mathias Kaden – Energetic 12.06.2015

Jaakko Eino Kalevi – Jaakko Eino Kalevi 12.06.2015 // Konzert am 04.06.2015 – Urban Spree, Berlin

Giorgio Moroder – Déjà Vu 12.06.2015

DJ Koze – DJ-Kicks 12.06.2015

Gecko Turner – Chicken Wire 12.06.2015

Hudson Mohawke – Lantern 12.06.2015

Tove Styrke – Kiddo 12.06.2015

Mika – No Place In Heaven 12.06.2015

We Walk Walls – Opportunity 12.06.2015

Black Book Lodge – Entering Another Measure 12. Juni 2015

Wolf Alice – My Love Is Cool 19.06.2015

Son Lux – Bones 19.06.2015

Tora – High Enough 19.06.2015

Irie Révoltés – Irie Révoltés 19.06.2015

Leon Bridges – Coming Home 19.06.2015

Lady Lamb – After 19.06.2015

Last Days Of April – Sea Of Clouds 19.06.2015

Fist City – Everything Is A Mess 22.06.2015

Funkstörung – Funkstörung 26.06.2015

LA Priest – INJI 26.06.2015 // Konzert am 17.09.2015 – Lido, Berlin

Friska Viljor – My Name Is Friska Viljor 26.06.2015

Labrinth – Take Me To The Truth 26.06.2015

Freedom Hawk – Into Your Mind 26.06.2015

Bros. Landreth – Let It Lie 26.06.2015

Emilie Nicolas – Like I’m A Warrior 26.06.2015

Cayucas – Dancing At The Blue Lagoon 26. Juni 2015

Juli

Ich schmelze schon den ganzen Tag, aber es nützt nichts, Ihr sollt nicht länger warten – im Schatten meiner Wohnung brütete ich heute über den musikalischen Neuerscheinungen. Sobald der Post hier steht, setze ich mich wieder vor den Kühlschrank. Anbei gibt es wie immer eine Liste mit – meiner Meinung nach – hörenswerten Alben, die uns diesen Monat erwarten. Sehr gespannt bin ich auf Tame Impala, The Chemical Brothers und MS MR, die mit ihrer Single „Painted“ gut vorlegen. Vorweg gibt es ein paar Videos, die vor kurzem erschienen sind.

Die Hälfte des Jahres ist geschafft und nun gibt es wieder reichlich Beiträge zum Thema Halbjahresbilanz. Wenn ich so darüber nachdenke, welche Alben mir bisher gefallen haben, komme ich vorläufig zu folgendem Ergebnis: Alabama Shakes mit Boys & Girls, Unknown Mortal Orchestra mit Multi-Love, Matthew E. White mit Fresh Blood, Guster mit Evermotion, Leon Bridges mit Coming Home und Eaves mit What Green Feels Like (EP). Unangefochten an der Spitze steht jedoch Florence & The Machine mit „How Big, How Blue, How Beautiful“. Aber: Kwabs, Years & Years und Seinabo Sey haben ihre Alben noch nicht draußen. Es bleibt spannend.

Tess Parks & Anton Newcombe – I Declare Nothing 03.07.2015

Lucy Rose – Work It Out 03.07.2015

Ezra Furman  – Perpetual Motion People 03.07.2015

Maff – Maff (EP) 06.07.2015

Years & Years – Communion 10.07.2015

Emilie Nicolas – Like I’m A Warrior 10.07.2015

Little Boots – Working Girl 10.07.2015

Samantha Crain – Under Branch & Thorn & Tree 17.07.2015

Disaster In The Universe – Coconut Message 17.Juli 2015

Iron And Wine & Ben Bridwell – Sing Into My Mouth 17.07.2015

The Gene Dudley Group – Zambidoose 17.07.2015

Two Wooden Stones – Walk On 17.07.2015

Tame Impala – Currents 17.07.2015

Grounders – Grounders 17.07.2015

MS MR – How Does It Feel 17.07.2015

Ratatat – Magnifique 17.07.2015

The Chemical Brothers – Born In The Echoes 17.07.2015

Joss Stone – Water For Your Soul 17.07.2015

Binoculers – Adapted To Both Shade And Sun 17.07.2015

André Hommen – Introsprectral 17.07.2015 (12″ + digital)

The Strypes – Little Victories 24.07.2015

Ivan & The Parazol – Mode Bizarre 24. 07.2015

Mocky – Key Change 24.07.2015

Ducktails – St. Catherine 24.07.2015

Leo Kalyan – Silver Linings (EP) 24.07.2015

Albert Hammond Jr. – Momentary Masters 31.07.2015

Lianne La Havas – Blood 31.07.2015

Gunship – Gunship 31.07.2015

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

August

Ich begrüße Euch recht herzlich zu den musikalischen Neuerscheinungen im August 2015 – ich glaube, es gab bisher noch keinen Monat, in dem ich so viele unbekannte Künstler_innen entdeckte, auf deren neue Alben ich gespannt bin. Wer das sein soll? Da wäre zum Beispiel Silicon, seines Zeichens Multiinstrumentalist und Produzent, außerdem Bruder des Unknown Mortal Orechestra Frontmanns Ruban: Kody Nielson. Das Debütalbum „Personal Computer“ pendelt zwischen Electronica und gesanglich viel Gefühl. Nicht weniger uninteressant scheint mir das Debütalbum „My Company“ des aus Newcastle stammenden Will Archer aka Slime, der uns mit einer Mischung aus Neo R’n’B, Trip Hop und Lounge Freude auf den Plattenteller bringen möchte.

Oder die drei Brüder von Radkey, die Gitarren-Musik genau nach meinem Geschmack machen. Schön schrabbelig, mit viel Wumms und doch recht zugänglich. Sie kommen uns auch im August in Berlin besuchen, nicht verpassen! Zwar kann man das Quartett The Bohicas aus Essex nicht in die gleiche Schublade stecken, dennoch geht deren Art zu musizieren grob in die gleiche Richtung. Dann gibt es da auch noch das Indie-Pop-Trio Kafka Tamura, die in diesem Jahr richtig gut durchstarten. Wer schon Fan von London Grammar ist, wird eventuell auch Gefallen an der Musik dieser jungen Menschen finden. Natürlich freue ich mich aber auch auf die Alben bereits bekannter Größen wie Foals, Wilco oder Beach House.

Derzeit höre ich sehr gerne die Alben „The Inevitable End“ (2014) von Röyksopp, „Anima“ (2015) von Francesca Belmonte und „Currents“ (Juli 2015) von Tame Impala.

Das Video von ABBY ist nicht taufrisch von heute – es  dient wie immer dazu, Euch einen ersten Eindruck zu vermitteln.

Mac DeMarco – Another One 07.08.2015

Night Beds – Ivywild 07.08.2015

Paul Kalkbrenner – 7 07.08.2015

Family Of The Year – Family Of The Year 07.08.2015

Georgia – Georgia 07.08.2015

Th‘ Legendary Shack*Shakers – Cockadoodledon’t 07.08.2015

Louane – Chambre 12 07.08.2015

Frank Turner – Positive Songs For Negative People 07.08.2015

Teen Daze – Morning World 07.08.2015

Deaf Wish – Pain 07.08.2015

Slime – Company (Debüt) 14.08.2015

Wild Ones – Heatwave 14.08.2015

Sophie Auster – Dogs and Men 14.08.2015

Madsen – Kompass 14.08.2015

Kafka Tamura – Nothing to Everyone 14.08.2015

The Good Life – Everybody’s Coming Down 14.08.2015

Nathaniel Rateliff & The Night Sweats – Nathaniel Rateliff & The Night Sweats 21.08.2015

Radkey – Dark Black Makeup 21.08.2015

Wilco – Star Wars 21.08.2015

Paul Smith – Contradictions 21.08.2015

Briana Marela – All Around Us 21.08.2015

The Fratellis – Eyes Wide, Tongue Tied 21.08.2015

Bon Jovi – Burning Bridges 21.08.2015

Go Go Berlin – Electric Lives 21.08.2015

Oberhofer – Chronovision 21.08.2015

The Mynabirds – Lovers Know 21.08.2015

The Bohicas – The Making Of (Debüt) 21.08.2015

Natalie Imbruglia – Male 21.08.2015

Sinkane und Peaking Lights – Mean Dub (12″ Remix EP) 21.08.2015

V.A. – Dramatic Funk Themes Vol. 4 (Compilation) 21.08.2015

Phillip Boa and the Voodooclub – Bleach House 22.08.2014

Foals – What Went Down 28.08.2015

Motörhead – Bad Magic 28.08.2015

ABBY – Hexagon 28.08.2015

Beach House – Depression Cherry 28.08.2015

Silicon – Personal Computer (Debüt) 28.08.2015

The Weeknd – Beauty Behind The Madness 28.08.2015

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

September

Puh, geschafft. Anbei gibt´s in gewohnter Manier die neuen Alben – dieses Mal steht bereits der September auf dem Kalender. Diesen Monat ist gut was los! Freuen dürfen wir uns auf eine ganze Reihe bekannte, weniger bekannte und wahrscheinlich bisher völlig unbekannte Künstler_innen. Meine Wenigkeit ist sehr gespannt auf die Alben von:

The Arcs mit „Yours, Dreamily“. Hier hat Super-Brain Dan Auerbach (Black Keys) wieder seine Finger und Stimme im Spiel. Habe das Album schon gehört – ist ja auch schon erschienen – gefällt mir bisher gut. Ich werde es noch öfter hören, vielleicht gefällt es mir dann ja noch besser. Weiter geht´s mit der Super-Gruppe (Jack White: The White Stripes/The Raconteurs,  Alison Mosshart: The Kills, Dean Fertita: Queens of the Stone Age, Jack Lawrence (The Raconteurs/The Greenhornes) The Death Weather und „Dodge And Burn“. Noch so eine schicke Band: The Libertines. Die Gruppe mit Frontsturz-Kapitän Pete Doherty bringt ein Album mit dem schönen Titel „Anthems For Doomed Youth“ raus und sind außerdem nächstes Wochenende auf dem Lollapalooza in Berlin zu sehen, yay!

Auch gut: Gary Clark Jr. kann hoffentlich mit „The Story of Sonny Boy Slim“ das Niveau vom 2012er Album „Blak & Blu“ halten. Metric kenne ich schon seit ca. 8 Jahren und bin insbesondere von den ersten beiden „Alben Grow Up and Blow Away“ (2001) und „Old World Underground, Where Are You Now?“ (2003) schwer begeistert. Ich bin gespannt, wie ihr neues Werk „Pagans In Vegas“ klingen wird. Metric werden im Übrigen im Oktober einige Konzerte in Deutschland spielen.

Was rede ich, schaut Euch um, vielleicht ist etwas für Euch dabei.

Charter – Times 01.09.2015

HONNE – Over Lover (EP) 02.09.2015

FIDLAR – Too 04.09.2015

Lilly Among Clouds – Lilly Among Clouds (EP) 04.09.2015

a-ha – Cast In Steel 04.09.2015

Afterpartees – Glitter Lizard 04.09.2015

Ben Galliers – Calm Seas Don’t Make Good Sailors 04.09.2015

Say Yes Dog – Plastic Love 04.09.2015

Iron Maiden – The Book of Souls 04.09.2015

Oh Wonder – Oh Wonder 04.09.2015

The Arcs – Yours, Dreamily 04.09.2015

Ane Brun – When I’m Free 04.09.2015

Widowspeak – All Yours 04.09.2015

Rivulets – I Remember Everything 11.09.2015

The Moonfires – Black Sugar 11.09.2015

The Libertines – Anthems For Doomed Youth 11.09.2015

Superhumanoids – Do You Feel Ok? 11.09.2015

Luna Sol – Blood Moon 11.09.2015

Beirut – No No No 11.09.2015

Romano – Jenseits Von Köpenick 11.09.2015

Slayer – Repentless 11.09.2015

The View – Ropewalk 11.09.2015

The Souljazz Orchestra – Resistance 11.09.2015

Empire Escape – You Are Not Alone 11.09.2015

Nerina Pallot – The Sound and the Fury 11.09.2015

Duran Duran – Paper Gods 11.09.2015

Kwabs – Love + War 11.09.2015

Stereophonics – Keep The Village Alive 11.09.2015

Gary Clark Jr. – The Story of Sonny Boy Slim 11.09.2015

Petite Noir – La Vie Est Belle / Life Is Beautiful 11.09.2015

Griswold – Glue (EP) 14.09.2015

Starsailor – Good Souls: The Greatest Hits 16.09.2015

Federal Lights – Coer De Lion 18.09.2015

HeCTA – The Diet 18.09.2015

Rhodes – Wishes 18.09.2015

Bob Moses – Days Gone By 18.09.2015

Steven A. Clark – The Lonely Roller 18.09.2015

Rudimental – We The Generation 18.09.2015

Ugly Kid Joe – Uglier Than They Used Ta Be 18.09.2015

Ben Folds – So There 18.09.2015

Robert Delong – In the Cards 18.09.2015

Metric – Pagans In Vegas 18.09.2015

Telekinesis – Ad Infinitum 18.09.2015

YAST – My Dreams Did Finally Come True 18.09.2015

Darwin Deez – Double Down 18.09.2015

Lana del Rey – Honeymoon 18.09.2015

The Dead Weather – Dodge And Burn 25.09.2015

CHVRCHES – Every Open Eye 25.09.2015

Sophie Zelmani – Everywhere 25.09.2015

Julia Holter – Have You In My Wilderness 25.09.2015

Peaches – Rub 25.09.2015

Disclosure – Caracal 25.09.2015

New Order – Music Complete 25.09.2015

Kurt Vile – B’lieve I’m Going Down…25.09.2015

Menace Beach – Super Transporterreum (EP) 25.09.2015

Youth Lagoon – Savage Hills Ballroom 25.09.2015

Northcote – Hope Is Made of Steel 25.09.2015

The Lake Poets – The Lake Poets 25.09.2015

Coasts – Coasts 25.09.2015

Echo&Tito – The Bastard ?

Oktober

Ich begrüße Euch zu einer neuen Ausgabe „Neue Alben im…“ – der September war schon recht gehaltvoll, so dass ich kaum hinterher komme, mir die Alben ausführlich anzuhören. Das muss sich ändern, unbedingt. Erschwert wird dies durch ständig neues und geniales Zeug, das mir ständig über den Weg läuft. Ich habe gerade eine neue Funktion eines bekannten Streaming-Dienstes entdeckt, die mir meinen persönlichen Wochenmix ausspuckt. Warum nicht, habe mich gestern Abend einmal durch die Playlist gehört, nicht viel erwartet und muss erstaunt gestehen: 90% geschmackliche Trefferqutoe, 75% Künstler_innen/Bands, die ich noch nicht kannte. Soll heißen, in Kürze wird es dazu einen dicken Beitrag geben. Bleibt dran.

Meine Vorfreude gilt diesen Monat ganz besonders Seinabo Sey und ihrem Debütalbum „Pretend“. Ich durfte sie bereits im letzten Jahr live erleben und war nicht nur von ihrer Musik schwer angetan. Merkt Euch diesen Namen! Weiter geht´s mit BØRNS „Dopamine“ und Nothing But Thieves gleichnamigem Album (ebenfalls beides Debütalben). Außerdem bin ich großer Fan von Boy & Bear und City & Colour. Die größte Überraschung werden wahrscheinlich Drlams für mich bereithalten.

Hier kommen sie nun endlich: die Musik-Neuerscheinungen im Oktober 2015. Die Liste wird nach und nach ergänzt, Tipps von Euch sind natürlich sehr willkommen.

Dralms – Shook (02.10.2015)

Wanda – Bussi (02.10.2015)

Swim Deep – Mothers (02.10.2015)

Mercury Rev – The Light In You (02.10.2015)

Monster Magnet – Cobras and Fire (02.10.2015)

Miss Platnum – Ich War Hier (02.10.2015)

Janet Jackson – Unbreakable (02.10.2015)

Editors – In Dream (02.10.2015)

John Grant – Grey Tickles, Black Pressure (09.10.2015)

Andreas Moe – Before the Rumble Comes (09.10.2015)

St. Germain – Real Blues (09.10.2015)

City & Colour – If I Should Go Before You (09.10.2015)

Hurts – Surrender (09.10.2015)

Israel Nash – Israel Nash´s Silver Season (09.10.2015)

Deerhunter – Fading Frontier (16.10.2015)

Alela Diane & Ryan Francesconi – Cold Moon (16.10.2015)

The Twilight Sad – Oran Mor Session (16.10.2015)

!!! (Chk Chk Chk) – As If (16.10.2015)

BØRNS – Dopamine (16.10.2015)

Nothing But Thieves – Nothing But Thieves (16.10.2015)

Fat Freddy’s Drop – Bays (23.10.2015)

A Tale Of Golden Keys – Everything Went Down As Planned (23.10.2015)

Joanna Newsom – Divers (23.10.2015)

Seinabo Sey – Pretend (23.10.2015)

Boy & Bear – Limit of Love (30.10.2015)

Jewel – Picking Up the Pieces (30.10.2015)

James Morrison – Higher Than Here (30.10.2015)

Third Eye Blind – Dopamine (30.10.2015)

Fall Out Boy – Make America Psycho Again (30.10.2015)

Roots Manuva –  Bleeds  (30.10.2015)

El Vy – Return to the Moon (30.10.2015)

 The Neighbourhood – Wiped Out!  (30.10.2015)

November

Es ist noch nicht einmal November und ich habe es tatsächlich geschafft, Euch vor dem 1.11. die Übersicht mit relevanten Neuerscheinungen fertig zu machen. Man merkt, es geht auf den Dezember zu, da stehen dann wieder überwiegend Best-Ofs, Live-Mitschnitte und Best-Of- Singleauskopplungen oder CD-Superboxen im Regal. Ich kann Euch aber beruhigen, wenn auch in diesem Monat nicht die Großen Namen glänzen, so sind es die weniger bekannten Künstler_innen, die mit guter Musik aufwarten.

Genannt sei an dieser Stelle der Soul/RnB Musiker Jamie Woon, dem mit seinem Erstlingswerk „Mirrorwriting“ (2011) ein großer Wurf gelungen ist. Wie ich sehe, ist das Album seit heute zumindest digital zu hören (woanders hieß es, das Album würde am 6.11.2015 erscheinen). Gleich mal machen. Josefin Öhrn + The Liberation scheinen mir definitiv einen Reinhörer Wert, geht es dort weniger elektronisch, sondern mehr gitarrenlastig und sphärisch zur Sache. Für Fans der Soulmusik könnte Joel Sarakula der richtige Mann im November sein. Mir fällt gerade auf, dass ich ihn auf einem Sofar-Sounds Konzertabend live gesehen habe. Der Auftritt war nicht schlecht!

Jamie Woon – Making Time (31.10.2015)

Ceelo Green – Heart Blanche (06.11.2015)

Ellie Goulding – Delirium (06.11.2015)

Natalie Merchant – Paradise Is There – The New Tigerlily Recordings (06.11.2015)

Seal – 7 (06.11.2015)

Bill Wells & Aidan Moffat – DILF_77 Would Like To Chat (EP) (06.11.2015)

Elvis Costello – Unfaithful Music & Soundtrack (06.11.2015)

Björk – Vulnicura Strings (Acoustic Version) (06.11.2015)

Josefin Öhrn + The Liberation – Horse Dance (06.11.2015)

The Lazy Boys – Get A Life (06.11.2015)

Joel Sarakula – The Imposter (06.11.2015)

Bill Ryder Jones – West Kirby County Primary (06.11.2015)

Blitzen Trapper – All Across This Land (13.11.2015)

Anna von Hausswolff – The Miraculous (13.11.2015)

Please Madame – Escape The Nest (13.11.2015)

Tommy Guerrero – Perpetual (13.11.2015)

Pelzig – Medium Cool World (13.11.2015)

Neil Young – Bluenote Café (13.11.2015)

Kurt Cobain – Montage of Heck – The Home Recordings (13.11.2015)

The Low Flying Ducks – Almost (EP) (18.11.2015)

Adele – 25 (20.11.2015)

Locas In Love – Kalender (20.11.2015)

Go March – Go March (20.11.2015)

Arca – Mutant (20.11.2015)

The Corrs – (27.11.2015)

Dezember

Es folgen wie jeden Monat die Musik-Neuerscheinungen, dieses Mal für den weihnachtlichen Dezember. Naaaa?! Seid Ihr schon mit Lametta, Weihnachtshasen, gebrannten Mandeln und Glühwein ausgerüstet? Steht der Baum schon? Seid Ihr aufgeregt, welch musikalische Perlen Euch offenbart werden? Freut Euch nicht zu früh, viel Neues wird es diesen Monat nicht geben, aber das Spiel kennen wir ja schon. Jeden Dezember das Gleiche. Das finde ich jedoch überhaupt nicht schlimm. Hatte ich es nicht im letzten Monat schon angedeutet!? Egal, wiederhole ich mich halt: bleibt mehr Zeit, um das Jahr revue passieren zu lassen und zu stöbern, was es alles an interessanten Alben gegeben hat.

Wie immer werde ich Euch diese Ergüsse in wenigen Tagen als Playlist präsentieren. Außerdem seid Ihr dann gefragt, Euren Senf da zu lassen. Geplant ist eine kleine Umfrage, bei der wir unter allen, die mitgemacht haben, ein paar Goodies verlosen. Bleibt dran.

Ich bin gespannt auf das neue Coldplay Album und freue mich ebenfalls auf das neue Werk von Cage The Elephant. Beide Bands kommen im nächsten Jahr auch auf Tour. Zu Coldplay kann ich nichts sagen, aber Cage The Elephant sind live spitze. Wer auf krachende Konzerte steht ist hier genau richtig. Ich habe sie vor einiger Zeit in Berlin im Lido erlebt, das war herrlich. Der Sänger hat sich vom Publikum quer durch den Saal tragen lassen, einmal um die Discokugel und zurück auf die Bühne.

Shana Halligan – Back To Me 04.12.2015

Archive – Unrestricted 04.12.2015

Maria Mena – Growing Pains 04.12.15

Coldplay – A Head Full Of Dreams 04.12.2015

Troye Sivan – Blue Neighbourhood 04.12.2015

Cass McCombs – A Folk Set Apart: Rarities, B-Sides & Space Junk etc 11.12.2015

Cage The Elephant – Tell Me I’m Pretty 18.12.2015

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

'Neue Alben 2015 | Neuerscheinungen auf einen Blick (Archiv)' ist bisher ohne Senf.

Trau´ Dich...

Sprich Dich aus!

Deine Mailadresse und dein Vorname sind Pflichtangaben, damit wir bei unangemessenem Inhalt reagieren können. Deine E-Mailadresse wird hier nicht veröffentlicht. Gewinnspiele: Mit Absenden deines Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass wir dich darüber im Falle eines Gewinns kontaktieren. Unsere Datenschutzhinweise findest du hier.

© 2021 MUSIKMUSSMIT. Aus Neukölln mit Love.