You are currently viewing Johnossi setzen derzeit ihre Tour fort | EP „Live in Berlin“ erschienen

Johnossi setzen derzeit ihre Tour fort | EP „Live in Berlin“ erschienen

Text: Jenny Gottstein | Foto: Nils Carmel

Erst kürzlich hat die schwedische Indierockband Johnossi ihre sechs Track starke EP „Live in Berlin“ veröffentlicht. Aufgenommen wurde das Material bei ihrem Konzert im März in der Berliner Columbiahalle – nun kommen sie für weitere Termine wieder zurück nach Deutschland. Anfang des Jahres wurde bereits das fünfte Album „Blood Jungle“ veröffentlicht, in Zuge dessen sie dann auch in Deutschland unterwegs waren und das Livematerial in Berlin sammelten. Das jüngste Werk ist deutlich härter und dennoch bluesiger geworden als der Vorgänger, was live unfassbar viel Laune macht.

Ihren charakteristischen Sound können John und Ossi vor allem live am besten rüberbringen. Sie sind bekannt für ihre mitreißenden Konzerte und lieben es laut eigener Aussage vor Publikum aufzutreten. Das werden sie bei sieben Terminen in Deutschland auch wieder unter Beweis stellen. Wer die Band verpasst, kann sich derweil mit der Live-EP vertrösten, denn „Live in Berlin“ ist kraftvoll, stürmisch und sprüht nur so vor Spiellaune.

***

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Facebook | Homepage

***

 Tourdaten Johnossi 2017

07.12.2017 – Rostock – MAUClub
08.12.2017 – Dresden – Beatpol
09.12.2017 – Bielefeld – Ringlokschuppen
11.12.2017 – Hamburg – Fabrik
12.12.2017 – Bochum – Zeche
13.12.2017 – Karlsruhe – Substage
15.12.2017 – Erlangen – E-Werk

TICKET KAUFEN

 

Jenny

Aufgewachsen in einer zugegebenermaßen recht unmusikalischen Familie fing ich früh mit dem Schlagzeug spielen an, das ich aber aus Platz- und Lärmgründen während meines Philosophiestudiums aufgeben musste. Seither beschäftige ich mich einfach passiv mit der Musik und versuche erst gar nicht mehr meinen Geschmack einzugrenzen, denn je mehr desto besser. Immer. Überall. Ich höre u.a. Musik von Beatsteaks, Chance Waters, Moop Mama, Ratatat, Dendemann, Miike Snow, Hein Cooper, Tüsn, LOT.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.