You are currently viewing Kino: „Raving Iran“ | Tickets für das Screening in Berlin zu gewinnen

Kino: „Raving Iran“ | Tickets für das Screening in Berlin zu gewinnen

Verlosung für das Screening „Raving Iran“ in Anwesenheit der Regisseurin

***

Ich weiß nicht, wie Berlin ohne den Techno in den 1990ern geworden wäre und auch nicht, was Techno ohne Berlin geworden wäre. Was manche als dumpfes Stampfen mit ein wenig Gepiepe abtun war und bedeutet für andere schlichtweg Freiheit.

So auch für die Iraner DJ’s Anoosh und Arash, die in Teheran verbotene Raves veranstalten. Die Illegalität geht an die Substanz, nach einer Festnahme ist die Verzweiflung groß. Da erreicht die beiden ein Anruf aus Zürich, sie sollen auf einem der größten Techno-Events Europas auflegen. In der Schweiz angekommen feiern sie ihren Erfolg und die Freiheit, aber als das Visum sich dem Ende zuneigt, stellt sich auch die Frage, was sie mehr brauchen: die Freiheit oder die Familie?

Die Regisseurin Susanne Regina Meures ist mehrfach in den Iran geflogen, um die Situation junger Menschen abzubilden. Das Ergebnis ist schon seit längerem in vielen Off-Kinos zu sehen, aber nun kommt der Film endlich auch in größere Häuser.

Wir verlosen 3×2 Freikarten für das Screening am 27. September 2016 um 19.30 Uhr im Kino in der KulturBrauerei Berlin und mit etwas Glück könnt Ihr der Regisseurin danach Löcher in den Bauch fragen.

Wer den Film am 27.09.2016 in Anwesenheit der Regisseurin sehen möchte, schreibt uns ganz flink eine Mail mit den Stichworten Raving Iran oder hinterlässt hier einen Kommentar. Wir verlosen 3×2 Tickets. Einsendeschluss ist Dienstag, 27.09.2016 // 14 Uhr. Es gelten wie immer unsere Gewinnspielbedingungen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Friederike

In einer Höhle voller Bücher von Plattensammlern aufgezogen, sozialisiert in idyllischer Randbezirkplatte durch ABBA, Elvis und Nirvana, schulternwippend in die Kaschemmen und Tanztempel der Stadt gewankt, bin ich jetzt graduierte Popnutte. Schon immer eher Beobachterin als Macherin, frage ich, was die Entscheidung für das Künstlerleben so mit sich bringt.

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

  1. Till Tee

    Ich würde gerne hin ☺️

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.