Fiona Apple Tidal Cover

Fiona Apple – Eine Musikerin mit Format

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrag zuletzt geändert am:16. April 2016
  • Beitrags-Kategorie:Musik
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare
  • Lesedauer:2 min Lesezeit

Ich bin bekennender Fan von Fiona Apple und warte und warte auf ein neues Album. Seit 2005 ist nun nicht mehr viel passiert, aber ich habe gelesen, es soll etwas im Busch sein. So freue ich mich weiter auf ein neues Album der jungen Dame, die 1997 bei den Music Awards großes Aufsehen erregte, als sie den Award für das beste Video der Newcomer „Sleep To Dream“ mit folgenden Worten entgegen nahm.

„This world is bullshit, and you shouldn’t model your life on what you think that we think is cool, and what we’re wearing and what we’re saying (…)“

In ihren Songs verarbeitet sie den ganzen Müll, den sie erleben musste, angefangen bei der Trennung ihrer Eltern oder der Vergewaltigung, über die sie wohl auch in Interviews offen spricht. Sie war 19 Jahre alt, als ihr Debütalbum „Tidal“ in den USA veröffentlicht wurde und wie ein Vorschlaghammer einschlug. Es verkaufte sich mehr als 3 Millionen Mal.

Da wir die meisten ihrer Musik Videos auf der Du-Röhre nicht sehen dürfen, weil wir im falschen Land wohnen, gibt es einen live Mitschnitt, der mich immer noch umhaut. Ein Elvis Costello Cover „I Want You“. Gebt dem Song Zeit, es lohnt sich.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Sie ist und bleibt eine Singer-Songwriterin mit Leib und Seele.

Ihre Alben:

  • 1996: Tidal
  • 1999: When the Pawn…
  • 2005: Extraordinary Machine

Angela

Ich mag Serien (derzeit oder kürzlich auf der Mattscheibe gehabt: Narcos, House Of Cards, Bloodline, The Get Down, Sense8), das Tempelhofer Feld, mein Longboard, Flughäfen, Portugal, Senf, Jogginghose, Erdnusslocken, ausschlafen, frühstücken, Euch und natürlich Musik. Hier kann ich euch Rhye, Rival Sons, Royal Blood, HÆLOS, MØ, Banks und SOHN ans Herz legen. Ich mag auch vieles nicht - z. Bsp. Fisch, vollgestopfte U-Bahnen oder kalte Füße.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.