Disco Love Machine aus Berlin

Vorgestellt: Disco Love Machine aus Berlin pt.1 | Interview

Die Grundideen entstehen immer während des gemeinsamen Spielens, was für unser Empfinden die natürlichste Art ist, einen Song entstehen zu lassen.

Das berliner Trio Disco Love Machine kreiert Stücke, die sich nur schwer in eine Schublade stecken lassen. Musik, die sich zwischen Rock, New Wave und Elektronika bewegt – interdisziplinäre Musik sozusagen. Bereits im Mai 2013 erschien ihr gleichnamiges Debütalbum „Disco Love Machine“ und nun gehen die drei auf Deutschlandtour. Warum Ihr mal reinhören oder ein Konzert besuchen solltet erfahrt Ihr hier.  Eine Hörprobe findet Ihr am Ende des Interviews.

Das Interview erfolgte per Mail. Die Fragen beantwortete Marcel.

Wie habt Ihr Euch kennengelernt? Seit wann macht Ihr (zusammen) Musik?

Wir haben schon die Schulbank miteinander geteilt und sind auch gemeinsam zur Musik gekommen, wir kennen uns also schon sehr, sehr lange…

Warum Berlin?

Nach unserem Album, welches in Hildesheim entstand, brauchten wir einen Tapetenwechsel. Berlin hat sich gut angefühlt und war neben rationalen Gründen, wie der großen Musikszene und somit auch mehr Möglichkeiten für uns als Musiker, auch einfach eine Bauchentscheidung. Es hat sich gelohnt auf ihn zu hören.

Was macht Eure Musik besonders?

Man kann sich ihr hingeben, einfach nur zuhören und in ihr versinken, aber auch gleichermaßen zu ihr tanzen und sie im ganzem Körper spüren…

Warum lohnt sich ein Konzertbesuch?

…und das Ganze am intensivsten bei einem Konzertbesuch, dicht an dicht in einem dunklen Club.

Wie würdet Ihr Eure Musik bezeichnen? (Genre)

Unsere Musik lebt von den unterschiedlichsten Einflüssen und spielt mit programmierten Drums genauso gerne, wie mit verzerrten Gitarren.
Es gibt also keine Einschränkungen, außer unser eigener Geschmack. Am Ende behält unsere Musik aber immer eine gewisse „Rock-Attitude.
Sie ist düster und eine Mischung aus Rock, Pop, Elektro und etwas Neuem.

Welche Instrumente kommen zum Einsatz?

Hauptsächlich kommen Schlagzeug, Gitarre und ein Bass-Synthesizer zum Einsatz.

Woher holt Ihr Euch Eure Inspirationen?

Ich glaube, da haben wir keine definitive Quelle, sondern schöpfen aus vielen verschiedenen Eindrücken. Oft sind diese musikalischer Natur, können aber genau so gut aus einem ganz anderem Bereich kommen. Das liegt auch immer an unserer Stimmung.

Was macht Ihr, wenn die Kreativität auf sich warten lässt?

Unser Mittel ist die kurze Auszeit. Das ist dann meistens ein kleiner Spaziergang, um einfach mal auf andere Gedanken zu kommen und etwas Abstand zur eigenen Musik zu bekommen.

Konzeption Albumcover: Wer gestaltet es? Wie wichtig ist es Euch?

Für uns ist die visuelle Erscheinung von Disco Love Machine sehr wichtig. Dazu zählen nicht nur das Albumcover, sondern ebenso Videos, Bandfotos und unser Blog. Für uns ist das untrennbar mit der Musik verbunden. Bei diesen Dingen ist uns die Entscheidungsfreiheit wichtig, deshalb entwickeln wir die meisten Dinge selber oder zusammen mit engen Freunden. Grundsätzlich ist aber jeder von uns an der Arbeit beteiligt und Entscheidungen werden gemeinsam getroffen.

Wie wichtig sind Euch Lyrics, wer schreibt?

Lyrics sind natürlich sehr wichtig. Wir benutzen unsere Texte, um eine Emotion oder eine Stimmung zu erzeugen und lassen auch bewusst „Lücken“, die vom Hörer selbst geschlossen werden können.

Wer hat die Ideen für die Lieder, bzw. wie ist die Aufteilung beim Song-Writing?

Die Grundideen entstehen immer während des gemeinsamen Spielens, was für unser Empfinden die natürlichste Art ist, einen Song entstehen zu lassen. Deshalb haben wir keine konkrete Aufteilung.

Wie oft probt Ihr?

Derzeit proben wir täglich für die anstehende Tour und verbringen sehr viel Zeit im Proberaum. Aber auch nach der Tour werden wir viel Zeit im Proberaum verbringen, allerdings schreiben wir dann weiter an neuen Stücken für unsere kommende EP.

Mit welchem/welchen Künstler/n würdet Ihr gern mal ein Album aufnehmen?

Für uns war es schon während der Aufnahmen unseres aktuellen Albums wichtig, sich ständig mit anderen Musikern auszutauschen, um seine eigenen Songs besser verstehen zu können. Das ist auch ein wichtiger Teil unserer Arbeit, denn so wird manchmal ein guter Freund zum „Produzenten“.  Wenn ich aber hinsichtlich eines Albums einen Wunsch äußern könnte, wäre das Moses Schneider, der Produzent von den Beatsteaks und Tocotronic, der unseren Song „About Love“ gemischt hat und uns damit bei den Arbeiten für unser Album sehr inspirierte.

Stehen nach der Deutschlandtour Auslandskonzerte an? Bzw. was steht nach Eurer D-Tour an?

Nach unserer Deutschlandtour wird eine EP mit Remixen von unserem aktuellen Album erscheinen. Anschließend beginnen die Arbeiten an einer neuen EP, welche 2015 erscheinen wird. Die erste Single wird allerdings schon kommenden Oktober veröffentlicht und anschließend wird es auch wieder eine Tour geben. Vielleicht können sich dann auch die Österreicher und Schweizer auf uns freuen…“

Wovon handelt Euer aktuelles Album? Gibt es einen roten Faden?

Jeder Song auf unserem Album ist ein Abbild einer ganz bestimmten Stimmung oder eines Gefühls. Unser Ziel war es diese  flüchtigen „Momente“ einzufangen, deshalb haben wir ein Großteil des Albums live aufgenommen um diese Emotionen so intensiv wie möglich transportieren zu können.

___________

[soundcloud url=“https://api.soundcloud.com/tracks/94332956″ params=“color=ff5500&auto_play=false&hide_related=false&show_artwork=true“ width=“100%“ height=“166″ iframe=“true“ /]

About Love Tour 2014
02.04.2014 aaltra, Chemnitz
03.04.2014 Grüner Jäger, Hamburg
04.04.2014 Hamburger Hof, Minden
05.04.2014 Kulturfabrik Löseke, Hildesheim
09.04.2014 Cafe Courage, Döbeln
10.04.2014 Noch Besser Leben, Leipzig
11.04.2014 Feuerwache Loschwitz, Dresden
12.04.2014 White Trash, Berlin

Angela

Ich mag Serien (derzeit oder kürzlich auf der Mattscheibe gehabt: Narcos, House Of Cards, Bloodline, The Get Down, Sense8), das Tempelhofer Feld, mein Longboard, Flughäfen, Portugal, Senf, Jogginghose, Erdnusslocken, ausschlafen, frühstücken, Euch und natürlich Musik. Hier kann ich euch Rhye, Rival Sons, Royal Blood, HÆLOS, MØ, Banks und SOHN ans Herz legen. Ich mag auch vieles nicht - z. Bsp. Fisch, vollgestopfte U-Bahnen oder kalte Füße.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.