Vita Bergen Tourdaten Konzerte Deutschland Pressefoto

Entdeckt: Vita Bergen | Deutschlandtour im Januar 2017

Vita Bergen und ihre Fans

***

Dass Schweden mehr als Ikea-Möbel zu bieten hat, wissen wir spätestens seit musikalischen Entdeckungen wie The Hives, Mando Diao, Johnossi, Shout Out Louds, Lykke Li, Robyn, The Sounds, Seinabo Sey, Royal Republic oder Klassikern wie ABBA. Die 2010 gegründete Schwedische Band Vita Bergen stellte mein Highlight des Immergut Festivals 2016 dar, da sie mir ein wunderbar düsteres und zugleich melodisches Konzert darbot und mich von ihren Live-Qualitäten überzeugte. Anfang nächsten Jahres bescheren sie uns fünf sicherlich wunderbare Konzerte in Deutschland und bespielen uns mit den Songs ihres im März 2016 erschienenem Albums „Disconnection“ nun schon das zweite Mal im Lido. Dass sie gerne nach Deutschland kommen, liegt vielleicht daran, dass sie hier ziemlich häufig gehört werden. So befinden sich ihre Hörer_innen, laut Spotify, nach Stockholm, Göteborg und Oslo in Berlin und somit an vierter Stelle und damit sogar vor Malmö.

Kompakt, aber heftig

***

Das Album „Disconnection“ geht gut in die Ohren und dauert auch nur ca. eine halbe Stunde, sodass man es ruhig 2-3 Mal hintereinander hören kann. Die Kürze könnte man nun kritisieren oder man lässt es einfach, getreu dem Sprichwort „in der Kürze liegt die Würze“, denn genau so würzig explosiv kommt das Debütalbum der Schweden daher und lässt uns gebannt auf ein nächstes, hoffentlich längeres Album warten.  In Deutschland, Spanien, der Schweiz und Skandinavien kommen sie aufgrund der  außergewöhnlichen, teilweise schroff wirkenden Effekte und zahlreichen Stilmixe, den gelegentlich schwarzhumorigen Texten und dem etwas exzentrischen Dasein besonders gut an und liefern damit den Vergleich zur großartigen Band Arcade Fire, welche jedoch nie, nie, nie ein so kurzes Album veröffentlichen würden.

Der Mix aus geballten Sounds, elektronischen Pop-Experimenten, zerschmetternden Indie-Gitarren und filigranen, zerbrechlichen, akustischen Elementen, die ganz zaghaft in unsere Ohren flattern, macht Vita Bergen wohl zu einem mittlerweile hochgehandelten Act. Die Vielfalt ihrer Songs setzt das schwedische Duo, bestehend aus Sänger Hellström und Gitarrist Jallinder, live als Oktett um, wobei mehrere Keyboards, Gitarren und eine Violine am Start sind.

„Closer Away“.

Ein breites Spektrum des Könnens der Schweden ergibt sich in 28 Minuten „Disconnection“.

***

Diese -Unterbrechung- wird von Song zu Song deutlicher, da manche Songs, sobald sie eine Richtung eingeschlagen haben, diese auch schon wieder ändern. So denken wir in der einen Minute an einen Punk-Song à la The Clash, in der nächsten an David Bowies „Heroes“, bis unerwartet ein Piano im Boogie-Woogie-Style einsetzt und den Song in eine ganz andere Richtung führt. Auch kann man psychedelische Floyd-Sounds oder folkige Elemente finden. Permanent  wechselnd ergibt alles ein System und erklärt den Albumtitel wie von selbst.

Ein mir in den Ohren liegendes, wunderbares Zitat des nahezu poppigen Songs „Curtains“ möchte ich Euch noch mit auf den Weg (vielleicht ja zum Konzert am 19. Januar 2017 ins Lido; Jippeeehh das Lido!) mitgeben: „We only see clear through blind eyes!“

Vita Bergen Konzert Berlin
Wann? Konzert am 19. Januar 2017 // 20 Uhr
Wo? Lido, Berlin
Wie viel? Ca. 16 €

Facebook // Homepage

Vita Bergen Tour Deutschland
16.01.17 – Knust, Hamburg
17.01.17 – Gebäude 9, Köln
18.01.17 – Feierwerk / Kranhalle, München
19.01.17 – Lido, Berlin
20.01.17 – Helgas Stadtpalast, Rostock

TICKET KAUFEN

Diskografie
2014 – Vita Bergen EP
2015 – Disconnection (Skandinavien)
2016 – Disconnection (Europa)

Bandmitglieder
Gesang – William Hellström
Gitarre, Gesang – Robert Jallinder
Violine – Bénédicte Piauger
Gitarre – Andreas Jallinder
Schlagzeug – Gustaf Gunér
Keyboard – Jakob Kullberg
Keyboard – Hampus Bergh

____

Foto: Pressebild Konzertbüro Schoneberg



Inken
Wer?

Ich zeichne und gestalte gerne Dinge & Räume um, stöbere gerne rum, sei es in der Natur, Städten, auf Flohmärkten oder in Gesprächen. Außer Musik mag ich unter anderem Katzen, Kunst und Knuspermüsli. Ich höre Musik von Foals, Cage the Elephant, Abby, Django Django, Life in Film, Kurt Vile, Tame Impala, Balthazar, Say Yes Dog, Acollective, Xul Zolar, Talking to Turtles, Martin Kohlstedt, Talisco, Charity Children, Kasabian, Beatsteaks, Chet Faker, Deerhunter, Bonaparte, uvm.


'Entdeckt: Vita Bergen | Deutschlandtour im Januar 2017' has 1 comment

  1. 26. Januar 2017 @ 13:57 Konzertbericht: Vita Bergen live im Lido Berlin ⋆ MUSIKMUSSMIT

    […] In meiner Ankündigung beschrieb ich Euch bereits die geballten Sounds, elektronische Pop-Experimente, zerschmetternde Indie-Gitarren und filigrane, zerbrechliche, akustische Elementen Vita Bergens. Am Donnerstag, dem 19. Januar 2017, war es soweit: Vita Bergen statteten uns einen sechs-köpfigen Besuch im schönen Lido ab. Ganz ohne Support und sonstige pompöse Umschweife ging es 20 Minuten nach 21 Uhr los. Kurz davor versuchte der Gitarrist und Sänger der Band, Robert Jallinder, eine Kamera an dem Bühnengerüst zu montieren, welche während meiner späteren Beobachtung jedoch nicht angeschaltet zu sein schien. […]


Sprich Dich aus!

Deine Mailadresse ist keine Pflichtangabe. Falls Du sie angibst, so wird sie hier nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Gewinnspiele: Mit Absenden Deines Kommentars erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Dich darüber im Falle eines Gewinns kontaktieren.

© 2017 MUSIKMUSSMIT. Aus Neukölln mit Love.