Jake Isaac Newcomer MUSIKMUSSMIT Foto Inken Petersen

Newcomer-Alarm: Jake Isaac | Konzertbericht

Konzert am 12.05.2017 im Lido Berlin | Support: Kimberly Anne
Text: Anne Teuscher, Fotos: Inken Petersen

***

Newcomer Jake Isaac präsentiert sein neues Album „Our Lives“ live im Lido Berlin

***

Nach vier bisher erschienenen EP´s, welche Jake Isaac teils auf eigene Faust und ohne Label herausbrachte, wurde Anfang Mai das langersehnte Debütalbum „Our Lives“ veröffentlicht. Hierauf befinden sich 11 Songs, die er seinen Fans zum Großteil live darbot. Das Lido war zwar nicht ausverkauft, dennoch war der Raum gut gefüllt und das Publikum wartete sehnsüchtig, bis er gegen neun samt Gitarristin, Schlagzeuger und Bassist auf die Bühne trat.

Ein bekannter und doch unbekannter Jake Isaac

Bereits vor einigen Jahren schon erntete Jake Aufmerksamkeit und man könnte fast meinen, er sei ein alter Hase im Geschäft. Dies ist zwar seine erste Tour mit Album, doch auch davor schon konnte man Jake immer wieder auf Konzerten erleben. So sah ich ihn im Jahre 2015 auf dem Straend Festival Berlin und auf dem Skandalös Festival. Beide Male waren ziemlich kuschelig und hatten eine private Atmosphäre, da er beim Straend auf einer kleinen Bühne im Sand seine Songs zum Besten gab, während sich das Publikum gemütlich in Strandliegen bequemte und er beim Skandalös zum Schluss in der Mitte des Publikums stand, welches wiederum einen sitzenden Kreis um ihn herum bildete.

Jake Isaac Newcomer MUSIKMUSSMIT Foto Inken Petersen

Jake Isaac @ Lido Berlin

Von Akustik bis (zu viel?!) Pop

Diesmal ging´s also etwas größer her, doch das meisterte der Singer-Songwriter mit der souligen Stimme, der gefühlt so gut wie jedes Instrument spielen kann und seine Songs auch größtenteils selbst einspielte, mit Bravour. Da waren z.B. die ruhigeren Songs wie „Will You Be“, in welchem ein kleiner Hang zur Theatralik mitschwingt, „Waiting Here“ oder „You And I Always“ sowie schnellere und poppigere Nummern wie „Lose My Mind“ und „I Got You“. Natürlich fehlte das bekannte Stück „Long Road“ nicht. So manches Mal brachte er den Saal zum Toben und die Fans schienen Feuer und Flamme. Es war ein guter Mix aus langsamen und schnellen Nummern, welche sowohl vom Energiebündel Jake als auch von den übrigen Bandmitgliedern mit viel Hingabe präsentiert wurden.

Nachdem er ankündigte, nun den letzten Song zu spielen, ging ein Raunen durchs Publikum. Doch natürlich war dem nicht so und Jake kam nochmals und mit Akustikgitarre – dieses Mal alleine – auf die Bühne. Nach etwas über eine Stunde war es dann auch schon vorbei und so mancher Fan hätte sich sicher noch ein halbes Stündchen mehr gewünscht. Wie dem auch sei, so fand der Abend ein schnelles, aber schönes Ende. Nun lässt sich noch festhalten, dass auf seinem Debüt musikalisch durchaus eine Veränderung zu spüren ist, da es sehr poppig daherkommt (etwas zu durchproduziert) und die Songs teilweise von einem hintergründigen Beat begleitet werden sowie die Themen seiner Songs etwas einseitig sind (wir verlosen drei Debütalben, entscheidet selbst, wie ihr es findet!). All dies kann natürlich positiv und/oder negativ betrachtet werden, doch mittlerweile hat Jake Isaac sich eine treue Fangemeinschaft aufgebaut und so unbeschwert, wie es im Lido zuging, schien dies auch keine Frage darzustellen.

Jake Isaac Newcomer MUSIKMUSSMIT Foto Inken Petersen

Jake Isaac @ Lido Berlin

***

CD Verlosung

***

Wir verlosen 3x das Debüt-Album „Our Lives“, das am 5. Mai 2017 erschienen ist. Hinterlasst uns hierzu einfach einen Kommentar (natürlich ohne eure Adresse anzugeben). Den/die Gewinner_innen werden wir anschließend kontaktieren, um die Adresse zu erfragen. Einsendeschluss ist der 31. Mai 2017. Es gelten wie immer unsere Gewinnspielbedingungen.

Am 24. Mai 2017 ist Jake in Köln live zu erleben.

Homepage | Facebook

***

***

Diskografie

2012 – Hearts And Parables (EP)
2013 – Back To You Live (EP)
2014 – War Child (EP)
2015 – Where We Belong (EP)
2017 – Our Lives

Weitere Newcomer entdeckt ihr in unserer Rubrik „Newcomer-Alarm“.



Anne
Wer?

Wenn ich mal nicht auf einem Festival oder Konzert zu finden bin, kann ich durchaus gerade über einen Flohmarkt schlendern, mit meinem geliebten Drahtesel die Gegend erkunden, als Katzenmama fungieren oder einfach nur vor dem Laptop lümmeln und Serien schauen. Weshalb es mich hierher verschlagen hat, liegt vor allem daran, dass ich leidenschaftliche Konzert- und Festivalgängerin bin. Ich treibe mich z.B. auf dem Immergut, dem MS Dockville oder auch dem Skandalös rum. Hingezogen fühle ich mich zu Bands und KünstlerInnen wie Balthazar, Say Yes Dog, Kakkmaddafakka, Bombay, Golf, José Gonzalez, Charlie Cunningham, Whilk and Misky, Lost Under Heaven, Portugal. The Man, Metronomy, Royal Blood, Florence and the Machine, Cold War Kids und Chet Faker alias Nick Murphy. Dies ist nur eine klitzekleine Auswahl und lässt sich locker noch fünf Seiten weiterspinnen. In dieser Sparte werdet ihr also das eine oder andere Mal etwas von mir hören, was ich euch nicht vorenthalten möchte.


'Newcomer-Alarm: Jake Isaac | Konzertbericht' have 3 comments

  1. 28. Mai 2017 @ 21:55 Nanz

    Schöne Musik, die CD nehme ich gern.

  2. 2. Juni 2017 @ 21:57 Stöffi

    Hier, hier! Hab´ ihn schon öfter im Radio gehört und nun wird´s mal Zeit für ´ne CD.

  3. 12. Juni 2017 @ 22:00 Matze

    Ich möchte eine CD haben.


Sprich Dich aus!

Deine Mailadresse ist keine Pflichtangabe. Falls Du sie angibst, so wird sie hier nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Gewinnspiele: Mit Absenden Deines Kommentars erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Dich darüber im Falle eines Gewinns kontaktieren.

© 2017 MUSIKMUSSMIT. Aus Neukölln mit Love.