Konzertbericht: King Tuff in Berlin

Konzert am 27. November 2014 im Magnet Berlin

Fotos & Text: Corinna Sauer

King Tuff @ Magnet IV

Kyle Thomas

King Tuff’s Bühnen-Attitüde ist genau das, was sein Name verspricht. Rau, schnodderig, ungehobelt – er, der zottelige König der Rock-Trash-Unterwelt. Bei dem Konzert der dreiköpfigen Band um Herrn Tuff, der eigentlich Kyle Thomas heißt, das ich am Donnerstag im Magnet Club erleben durfte, wurde jedoch auch schnell deutlich, dass jene Attitüde nur Teil des Gesamtpakets ist. Unterbrochen von moschbaren Power-Akkord-Salven ist die Musik der Jungs aus Vermont geprägt von spielerischem Können und auch immer wieder ruhigeren Tönen.

King Tuff @ Magnet III

Magic Jake

„Black Moon Spell“ heißt das aktuellste von insgesamt drei offiziellen Studioalben, das auf der derzeitigen Tour vorgestellt wird. Um es in Thomas’s Worten zu sagen, ist die Platte genau das Richtige für: „Punx, Squares, Skaters, Farmers, Bartenders, Grandparents, Stoners, Carpenters, Hobos, Heshers, Babes, Babies, Plumbers, Strippers, Art Teachers, Teenagers, Townies, Moms, Dads, Truck Drivers and Witches“. Nach einem Blick durch’s Publikum möchte ich dieser Liste noch jungsche Berliner um die 25 hinzufügen, für die der guter alte 70er Rock dank „Tuffy“ wieder ein Grund geworden ist, sich trotz winterlicher Kälte auf den Weg in den Club zu machen, um den summer-of-love spirit zu feiern.

Allem Voran steht die unübersehbare Freude, mit der King Tuff ihre Instrumente spielen – und das „Spielen“ ist hierbei wörtlich zu nehmen. Die gute Laune der Band übertrug sich auf das Publikum. Es wurde getanzt, lautstark mitgesungen, zugeprostet, gerangelt und gelacht und ich fühlte mich rückversetzt zu jener Zeit meiner Jugend, in der ich meine ersten Punkkonzerte besuchte, das erste Mal richtig betrunken war und das Erlebnis eines solchen Abends noch lange nachhallte.

Wenn Du das magst, magst Du ja vielleicht auch Deap Vally oder Snøffeltøffs.

***

Fakten

Mitglieder (Stand Dezember 2014):
Kyle Thomas
Magic Jake
Garett Goddard

Alben:

  • 2006 Mindblow
  • 2008 Was Dead
  • 2012 King Tuff
  • 2013 Was Dead – Reissue
  • 2014 Black Moon Spell



Corinna
Wer?

Ich schreibe nicht gerne über mich, viel lieber berichte ich über andere und insbesondere über Bands, zu denen mich "die Kanzlerin" schickt. In der Fotografie zu Hause, bin ich als Blog-Knipse jedoch hauptsächlich dafür zuständig, meine Eindrücke von Konzerten mit Euch in Form von Bildern zu teilen. Ansonsten erlebe ich gerne Dinge, Menschen, Musik, Orte (jeden Tag auf's Neue und immer wieder gerne Berlin) und was noch so alles erlebbar ist.


'Konzertbericht: King Tuff in Berlin' ist bisher ohne Senf.

Trau´ Dich...

Sprich Dich aus!

Deine Mailadresse und dein Vorname sind Pflichtangaben. Deine E-Mailadresse wird hier nicht veröffentlicht. Gewinnspiele: Mit Absenden Deines Kommentars erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir dich darüber im Falle eines Gewinns kontaktieren. Unsere Datenschutzhinweise findest du hier.

© 2018 MUSIKMUSSMIT. Aus Neukölln mit Love.