Playliste HIP Hop MUSIKMUSSMIT

Hip Hop – Oldies & Goldies – Eine Playlist

Es ist Freitag Abend und ich habe nichts Besseres zu tun, als diese dicke Playlist zu erstellen. Richtig! Ich mag mich ja ganz gerne auf genau ein Thema/Genre konzentrieren, die Erinnerungen aktivieren und zusammenkratzen, welche Lieder im Laufe der Zeit in guter Erinnerung geblieben sind. Viel zu viel neue Musik überschwemmt uns täglich, da lobe ich es mir eben von Zeit zu Zeit, mich der „Oldies“ zu entsinnen. Wohl bemerkt, dass noch heute einige der Tracks auf Parties laufen und das Partyvolk durch die Decke geht, wird einer jener Songs gespielt, die uns so gut im Gehörgang hängen geblieben sind.

So wühlte ich mich schon gestern und heute Abend durch meine Musik-Ordner, klickte mich durch ganz Youtube und blickte in diverse Online-Streaming-Dienste (Spotify, Simfy und neuerdings auch HP Connected Music) und wurde fündig.

Ich kann mich noch gut erinnern – da war ich klein und grungeverliebt – als Missy Elliott den Knaller „The Rain“ im Jahr 1997 (ich hätte fast 1979 geschrieben!) rausgehauen hat und wir ihn absolut lächerlich fanden. Diese Musik passte einfach nicht in unser doch recht beschränktes Weltbild. Heute kann ich sagen: Missy ist ohne Frage (m)eine Ikone. Alben wie „Supa Dupa Fly“ (1997) und „Da Real World“ (1999) gehören noch heute zu den Alben, die ich vergöttere. Genauso sehr stehen die „alten“ Black Eyed Peas bei mir hoch im Kurs. Ich weiß nicht, warum diese Band den Weg gehen musste, den sie gegangen ist (war es das Geld, war es der Ruhm, war es Fergie oder war es der Wind, der ihnen den Weg in den trashigen Mainstream wies?), jedoch danke ich ihnen für zumindest zwei ganz fabelhafte Alben: „Behind The Front“ (1998) und „Bridging The Gap“ (2000). Ansonsten findet Ihr in der Playlist die üblichen Verdächtigen und hoffentlich auch ein paar Lieder, die Ihr noch nicht kanntet.

Vielleicht vermisst Ihr hier Künstler wie Kanye „Größewahnsinn“ West oder Jay-Z. Nun ja, bei Kanye bin ich nach dem 2008 veröffentlichten Album „808s & Heartbreak“ ausgestiegen. Auf „My Beautiful Dark Twisted Fantasy“ (2010) fand ich mich wieder etwas besser zurecht, aber bei „Yeezus“ (2013) war nun wirklich Ende im Gelände. Jay-Z ist bestimmt einer der Größten, aber so richtig gepackt haben mich seine Beats noch nicht. Dann weiß ich nicht, was die Frauen der Schöpfung Hip Hop-technisch in den letzten Jahren gemacht haben. Wahrscheinlich habe ich mich zu wenig mit dem Thema beschäftigt, aber vielleicht waren sie auch einfach nicht da. Oder sie wurden von den Medien nicht wahrgenommen. Ich weiß es nicht. Noch viel weniger weiß ich, was ich heute von hochgelobten und oft beschworenen Künstlerinnen wie Iggy Azalea, Azealia Banks oder Nicki Minaj halten soll. Die Mucke ist mir latent zu anstrengend, die Präsentation der eigenen Person zu konstruiert.

Ich bin sehr auf der Suche nach gutem Hip Hop, der nicht ganz so viel bis überhaupt keinen Wert auf das N*- und das B*Wort legt. Ich bin mir sehr sicher, dass ich viele der Klassiker vergessen habe, aber ich musste erstmal einen Punkt machen. Die ganze Nacht wollte ich hier nun doch nicht sitzen. Die Playlist ist öffentlich, Ihr dürft Ihr gerne folgen und die Liste ergänzen. Sie wird, sofern mir weitere hübsche Lieder über den Weg laufen, erweitert. Nun heißt es: Play drücken.

ZUR PLAYLISTE BITTE HIER ENTLANG.

 



Angela
Wer?

Ich mag Serien (derzeit oder kürzlich auf der Mattscheibe gehabt: Narcos, House Of Cards, Bloodline, The Get Down), das Tempelhofer Feld, mein Longboard, Flughäfen, Portugal, Senf, Jogginghose, Erdnusslocken, ausschlafen, frühstücken, Euch und natürlich Musik. Ich mag auch vieles nicht - z. Bsp. Fisch, vollgestopfte U-Bahnen oder kalte Füße.


'Hip Hop – Oldies & Goldies – Eine Playlist' ist bisher ohne Senf.

Trau´ Dich...

Sprich Dich aus!

Deine Mailadresse ist keine Pflichtangabe. Falls Du sie angibst, so wird sie hier nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Gewinnspiele: Mit Absenden Deines Kommentars erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Dich darüber im Falle eines Gewinns kontaktieren.

© 2017 MUSIKMUSSMIT. Aus Neukölln mit Love.