Darjeeling Band Interview MUSIKMUSSMIT

Vorgestellt: Darjeeling | Post-Kraut aus Wuppertal

Newcomer-Alarm!

***

Text: Angela Beyer

Aufgepasst, hier kommen Darjeeling aus Wuppertal. Kennt ihr noch nicht? Dann wird´s Zeit, denn das Trio macht flotten Psychedelic-Pop (sie selbst bezeichnen ihre Musik als Post-Kraut, von mir aus, okeh.), der mich vor allem durch seine harmonischen Basslines abholt und mitnimmt. Hört mal in „The Ladder“, vielleicht versteht ihr, was ich damit meine.

Im letzten Jahr ist ihr großartiges Debütalbum „Life Is An In Intriguing Mosaïque Of Revealing Secrets“ erschienen, mit dem die drei – mit Live-Drummer Thorben: vier – auch schon ganz gut auf Tour waren. Mal geht´s auf dem Werk sehr stürmisch und rau zu, was sich im instrumentalen Stück „The Mountain“ zeigt, um uns gleich danach wieder auf spiegelglatte See zurückzuführen, wie wir in „Little Weapon“ unschwer zu hören bekommen.

Wo also könnt ihr Darjeeling bald live erleben? Demnächst stehen ein paar Festivals an und im September sind sie als Support für Wolf People in Dortmund live zu sehen. Da bin ich direkt ein wenig neidisch, denn Wolf People schätze ich auch sehr! Die beiden Bands passen zusammen wie Feuer und Schwefel und wer am 06. September 2018 noch nichts vor hat, sollte sich auf jeden Fall ein Ticket zulegen.

Markus, Till und Thorben haben mir ein paar Fragen beantwortet und stellen sich nun selber vor.

***

Interview mit Darjeeling

***

Guten Tag zusammen – der allseits bekannte Einstieg in eine neue Vorstellungsrunde geht so: stellt euch unseren Leser_innen doch einmal vor. Wer seid ihr, wo kommt ihr her und warum sollte man euch auf dem Schirm haben?
Markus: Wir sind Till, Thorben und Markus, drei Viertel von Darjeeling, und kommen nicht aus Indien, sondern aus Wuppertal. Unser Gitarrist Jan ist aber gerade tatsächlich dort.
Till: …also in Indien.
Thorben: Auf dem Schirm…
Till:…wie gesagt, wir kommen aus Wuppertal.

Welche drei Worte würdet ihr wählen, um euren Sound zu beschreiben?
Markus: Kraut
Thorben: eigen
Till: willig

Ihr kennt euch seit Schulzeiten. Wo habt ihr in der Zeit geprobt? Im heimischen Keller?
(Thorben lacht, er ist zehn Jahre älter als alle anderen)
Till: Das ist etwas kompliziert. Jan, der wie gesagt gerade auf Reisen ist, hatte mich damals, 2010, eingeladen mal zu einer Probe mitzukommen, und ja die fand tatsächlich im Keller unseres ehemaligen Schlagzeugers statt. Da haben wir dann noch ungefähr ein Jahr lang geprobt.

Seit wann gibt es Darjeeling?
Till: Seit 2014. Vorher gab es auch ein Projekt unter verschiedenen Namen.
Markus: Darjeeling war dann mehr oder weniger die Neugründung, als ich noch relativ frisch dabei war. Thorben kam dann im Sommer 2015 als Live-Drummer dazu.

Im letzten Jahr ist euer Debütalbum „Life Is An Intriguing Mosaïque Of Revealing Secrets“ erschienen. Wie war die Resonanz seitens der Musikpresse darauf?
Markus: 7,28 von 10.
Till: …nicht überragend, aber gut.
(Thorben lacht)
Till: Ich glaube dafür, dass es quasi überhaupt keine Promo oder ein Label gab, haben wir immerhin überhaupt Presse erreicht und sind da auch gut angekommen. Ich freue mich dann schon, wenn man es zumindest mit drei Zeilen in die Visions schafft und einige feine Musikblogs überschwänglich reagieren.

Wenn ich richtig gestalked habe (hatte ich wohl nicht), wird bald eine neue EP veröffentlicht. Wie wird diese heißen und was wird uns darauf erwarten?
Markus: Sie wird Every Breathe You Take heißen.
Till: Das ist uns etwas unangenehm, aber es gibt keine EP, jedenfalls wissen wir nichts davon. Es würde für mich zum jetzigen Zeitpunkt auch nicht unbedingt Sinn ergeben nach dem Album wieder mit einer EP anzukommen, dann lieber ein paar zackige Singles.

Anfang des Jahres wart ihr fleißig auf Tour, wie war´s? Was habt ihr gelernt?
Thorben: …gelernt, eine Vollbremsung mit voll beladenem Tourbus. Das war ganz schön knapp. Da hatte vor uns plötzlich jemand auf der Autobahn angehalten, weil: Noch nie Automatik gefahren.
Till: Wir haben gelernt, dass man sich mit dieser Rasselbande darauf verlassen kann einen großen Spaß zu haben.
Markus: Es war ziemlich gut. Die beste Konzertreise bis jetzt, aber wir wären nicht traurig, wenn das alles noch mehr werden würde.

Für welche Band(s) würdet ihr gerne als Support auf der Bühne stehen und wen hättet ihr gerne für euch als Supportband mit auf Tour und warum?
Markus: Wen wir ohne wenn und aber supporten würden: Unknown Mortal Orchestra, Grizzly Bear, Radiohead… wen wundert das?
(Thorben nickt zustimmend)
Till: …da fielen mir jetzt noch einige mehr ein: Fenster, Dungen… . Für uns…hmm…es ist noch total ungewohnt, dass wir auf der Tour manchmal eine Vorband hatten. Ich höre gerade rauf und runter: International Music, aber die würden dann auch eher wir supporten, das ist ja der heiße Scheiß.

Welche Konzerte oder Festivals stehen in nächster Zeit an?
30.06. Extraschicht Jahrhunderthalle, Bochum
11.08. Zomerparkfeest, Venlo (NL)
24./25.08., indie.cologne.fest, Köln
06.09. FZW, Dortmund w/ Wolf People
29.09. DVERS-Festival, Sittard (NL)
13.12. Duncker, Berlin

Sonst noch etwas, das ihr der Welt mitteilen möchtet?
Markus: Ja. Wir nehmen im Sommer unser zweites Album auf. Der größte Teil ist schon geschrieben.
Till: Außerdem wollen wir noch sagen: Danke, dass auch unsere MusikMitMuss.
Thorben: [raucht]

ENDE


Facebook | Soundcloud



Angela
Wer?

Ich mag Serien (derzeit oder kürzlich auf der Mattscheibe gehabt: Narcos, House Of Cards, Bloodline, The Get Down), das Tempelhofer Feld, mein Longboard, Flughäfen, Portugal, Senf, Jogginghose, Erdnusslocken, ausschlafen, frühstücken, Euch und natürlich Musik. Ich mag auch vieles nicht - z. Bsp. Fisch, vollgestopfte U-Bahnen oder kalte Füße.


'Vorgestellt: Darjeeling | Post-Kraut aus Wuppertal' ist bisher ohne Senf.

Trau´ Dich...

Sprich Dich aus!

Deine Mailadresse und dein Vorname sind Pflichtangaben. Deine E-Mailadresse wird hier nicht veröffentlicht. Gewinnspiele: Mit Absenden Deines Kommentars erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir dich darüber im Falle eines Gewinns kontaktieren. Unsere Datenschutzhinweise findest du hier.

© 2018 MUSIKMUSSMIT. Aus Neukölln mit Love.