Appletree Garden Festival 2017 Line Up

Top 6 Musik-Empfehlungen | Appletree Garden Festival (03.-05.08.2017)

Text: Anne Teuscher und Inken Petersen

Teil 1.

In gut einer Woche klopft das Appletree Garden Festival an die Diepholzer Tür und damit Ihr die Zeit auch  gut überbrückt und Euch noch etwas einstimmen könnt, stellen wir eine kleine Auswahl an Musiker_innen und Bands vor, welche wir Euch wärmstens ans Herz legen möchten. Im Vorhinein beschrieben wir bereits ein paar der diesjährigen Appletree-Künstler_innen.

Zum einen präsentieren wir Euch eine Top 6 der Acts, von deren Live-Qualitäten wir uns bereits überzeugen konnten und zum anderen haben wir Euch eine Top 6 der KünstlerInnen erstellt, welche wir als Gehimtipps oder musikalische Perlen bezeichnen und welche wir unbedingt sehen möchten.

***

Die Top 6 – Erfahrungsgemäß für gut befunden

***

Martin Kohlstedt: Hier treffen Klassik und Electronic aufeinander. Das Besondere an dem begabten Pianisten: kein Konzert gleicht dem anderen, da er seine Stücke jedes Mal in abgewandelter Form wiedergibt. Ob er klassisch das Piano bespielt oder elektronische Tasten bevorzugt (oder beides?!), wird sich vor Ort zeigen. Autorin Inken hat seinen Stil hier wunderbar festgehalten.

***

***

Warhaus: Taucht ab in den geheimnisvollen und verruchten Sound und lasst euch treiben! In der Appletree-Ankündigung nahm ich bereits kurz Bezug auf das Solo-Projekt um Marteen Devoldere, welcher eigentlich der belgischen Band Balthazar angehört. Hier kann er sich vollstens mit seinem im Jahre 2016 erschienenen Debütalbum „We Fucked A Flame Into Being“ sowie einigen neuen Singles, welche in diesem Jahr veröffentlicht wurden, ausleben. Auf jeden Fall ein Muss für Balthazar-Anhänger_innen! PS: Außerdem habe ich euch Warhaus schon im letzten Jahr im Rahmen meiner 5 Konzert-Tipps für das Reeperbahn Festival 2016 ans Herz gelegt.

***

***

Fil Bo Riva: Bisher hat der junge Musiker Fil Bo Riva, gebürtig Filippo Bonamici, mit seiner EP „If You´re Right, It´s Alright“ schon ordentlich Aufsehen erregt und ist nicht mehr wirklich ein Geheimtipp. Im letzten sowie auch in diesem Jahr bespielte bzw. spielt er auf sämtlichen Festivals. Auch standen schon einige Gigs auf seinem Plan und es ist nicht ausgeschlossen, ihm auf Berlins Straßen über den Weg zu laufen. Mit seiner präsenten rauen Stimme, welche von den Instrumenten mal mehr, mal weniger unterstrichen wird, schafft er es zu überzeugen. Nun warten wir ganz gespannt auf neues Material, lieber Fil Bo!

***

***

Oscar And The Wolf: „Oscar bin ich, wenn ich durch den Tage wandele. Wenn ich Musik mache oder auf der Bühne stehe, dann werde ich zum Wolf“, erklärte Sänger und Bandbegründer Max einmal gegenüber der Intro. Oscar And The Wolf stellen hier unsere zweite belgische Band in dieser Liste dar und bezeichnen ihre Musik als „music from the ocean of the moon“ – klingt plausibel, denn ihr Auftreten und ihr Sound sind schwer einzutüten, vielleicht irgendwo in der Sparte „betörender Electro-Indie-Dream-Pop“. Nachdem sie im Jahr 2014 ihr Debüt-Album „Entity“ veröffentlichten, erschienen in den letzten Monaten ein paar neue Singles, welche das im September erscheinende Album „Infinity“ ankündigen.

Nachtrag: Fällt leider aus. Ersatz: Alice Phoebe Lou. Auch nicht schlecht!

***

***

Oum Shatt: Ich persönlich bin ja ein großer Fan orientalischer Melodien. Sicher einer der Gründe, warum es mir die Berliner Band Oum Shatt so angetan hat. Im Lido durften wir uns im Februar von ihren Live-Qualitäten überzeugen lassen (Bericht von Bloggerkollegin Katha Blum). Es lohnt sich, in diese bunten, wenn auch anfangs ungewöhnlich klingende Soundgefilde, einzutauchen und sich zu Songs wie „Power To The Woman Of The Morning Shift“ oder „Hot Hot Cold Cold“ tragen zu lassen.

***

***

Klangstof: In Erinnerung an den 10. März 2017 schwelgend, möchten wir Euch die holländische Band Klangstof empfehlen, welche im letzten Jahr ihr erstes Album „Close Eyes To Exit“ veröffentlichte. Die Jungs haben es so dermaßen drauf und ich liebe jede einzelne Sekunde ihres Albums – Das ist die nüchterne Kurzversion meiner Euphorie.

***

***

Hier geht es zu unseren 6 Geheimtipps! Seid anderen einen Schritt voraus…



Anne
Wer?

Wenn ich mal nicht auf einem Festival oder Konzert zu finden bin, kann ich durchaus gerade über einen Flohmarkt schlendern, mit meinem geliebten Drahtesel die Gegend erkunden, als Katzenmama fungieren oder einfach nur vor dem Laptop lümmeln und Serien schauen. Weshalb es mich hierher verschlagen hat, liegt vor allem daran, dass ich leidenschaftliche Konzert- und Festivalgängerin bin. Ich treibe mich z.B. auf dem Immergut, dem MS Dockville oder auch dem Skandalös rum. Hingezogen fühle ich mich zu Bands und KünstlerInnen wie Balthazar, Say Yes Dog, Kakkmaddafakka, Bombay, Golf, José Gonzalez, Charlie Cunningham, Whilk and Misky, Lost Under Heaven, Portugal. The Man, Metronomy, Royal Blood, Florence and the Machine, Cold War Kids und Chet Faker alias Nick Murphy. Dies ist nur eine klitzekleine Auswahl und lässt sich locker noch fünf Seiten weiterspinnen. In dieser Sparte werdet ihr also das eine oder andere Mal etwas von mir hören, was ich euch nicht vorenthalten möchte.


'Top 6 Musik-Empfehlungen | Appletree Garden Festival (03.-05.08.2017)' ist bisher ohne Senf.

Trau´ Dich...

Sprich Dich aus!

Deine Mailadresse ist keine Pflichtangabe. Falls Du sie angibst, so wird sie hier nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Gewinnspiele: Mit Absenden Deines Kommentars erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Dich darüber im Falle eines Gewinns kontaktieren.

© 2017 MUSIKMUSSMIT. Aus Neukölln mit Love.